Netflix BRAUCHT "universellen" Inhalt mehr denn je



Netflix wächst auch NOCH und übertrifft NOCH die Schätzungen der Wall Street. Im vierten Quartal hat Netflix 4 Millionen neue Benutzer hinzugefügt - weit mehr als die erwarteten 8.3 Millionen - und dies führte wiederum zu einem Anstieg des Aktienwerts des Unternehmens um 6.3%, wodurch die Marktkapitalisierung auf über 8 Milliarden US-Dollar stieg.

Die überwiegende Mehrheit der neuen Kunden von Netflix waren internationale Kunden (5.05 Millionen gegenüber 1.98 Millionen). Das Überraschendste an all dem ist jedoch, dass Netflix dies in einer Zeit verschärften Wettbewerbs getan hat. Disney, Amazon, Apple und HULU sind jetzt alle scharf auf das Unternehmen, aber wie immer scheint es, dass der weltweit führende VOD-Dienst nichts falsch machen kann.

Aber für viele, Netflix in Großbritannien verblasst immer noch im Vergleich zu dem, was unsere Brüder und Schwestern in den USA bekommen. US Netflix ist unendlich besser als die UK-Version. Das Gleiche gilt für Australien und überall sonst. Der Grund dafür ist die internationale Lizenzierung (AKA ist der Fluch der Existenz von VOD).

Netflix ist heute ein 100-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Es hat definitiv die Ressourcen, um etwas dagegen zu unternehmen. Was ich mir also für 2018/19 wünsche, ist Netflix sich in Richtung einer Art universellem Inhaltsangebot zu bewegen, wobei die US-Version von Netflix mehr oder weniger genau die gleiche ist wie die Version, die wir in Großbritannien und anderswo erhalten.

Zurück, bevor Netflix anfing zu blockieren VPNs das war kein problem. Sie konnten in Großbritannien auf US-Netflix zugreifen und alles war gut. Dies ist jedoch (in den meisten Fällen) nicht mehr möglich, nachdem Netflix beschränkt den VPN-Zugriff auf seine Dienste in was kann man nur als dick-move bezeichnen. Die Lösung ist jedoch einfach: Netflix muss seine Macht und seinen Einfluss nutzen, um die Funktionsweise der internationalen Lizenzierung von Inhalten zu ändern.

Ich bin kein Anwalt, aber ich bin sicher, dass ein 100-Milliarden-Dollar-Unternehmen eine Lösung dafür finden könnte. Reed Hastings, CEO von Netflix, hat sogar gesagt, dass dies das Ziel des Unternehmens ist, was großartig ist - er hat nur nicht gesagt, wann (oder WENN) es tatsächlich passieren würde.

"Die grundlegende Lösung besteht darin, dass Netflix global wird und der Inhalt auf der ganzen Welt gleich ist, sodass kein Anreiz besteht, [ein VPN zu verwenden]", erklärte er. „Dann können wir an dem wichtigeren Teil arbeiten, der Piraterie.

Tschüss Reed. Können Sie das jetzt bitte klären! Ich vermisse US Netflix viel zu sehr – und es gibt kein gutes Argument dafür, dass die britische Version im Vergleich so dürftig ist.

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.
Via
Link kopieren