Kann Googles neues Wear OS ENDLICH die Apple Watch einholen?

Von Richard Goodwin •  Aktualisiert: 06 • 23 Minuten Lesezeit

Google, Samsung und FitBit arbeiten an einer brandneuen Wear-Plattform. Es sollte ausgezeichnet sein, basierend auf dem, was wir bisher wissen. Hier ist alles, was SIE wissen müssen…


Trage OS ist keine große Plattform. Ab 2021, Trage OS – wie es derzeit heißt – macht nur 2.7 % aller im Umlauf befindlichen Wearables aus, während die Apple Watch jedes Jahr wächst und wächst.

Viele glaubten, Google habe Wear OS, früher Android Wear genannt, nach einer fast 12-monatigen Phase ohne Entwicklung aufgegeben. Ein kleines Update fiel 2020, aber das war es.

Wie sich jedoch herausstellt, arbeitet Google schon seit langem an einem Masterplan, einem Plan, der darin besteht, seine F&E-Kräfte mit FitBit und Samsung zu vereinen, um ein neues und verbessertes Wear-Betriebssystem zu entwickeln.

Google erwarb FitBit im Jahr 2020 und bestätigte 2021 eine enge Zusammenarbeit mit der Wearable-Abteilung von Samsung, wo Elemente von Tizen mit Wear zusammengeführt und Samsung würde diese „neue“ Wear/FitBit/Tizen-basierte Plattform für alle seine zukünftigen Wearable-Versionen verwenden.

Das erste davon – Samsungs Galaxy Active 4 – ist bereits durchgesickert und soll am 28. Juni erscheinen.

Das neue Wear-Betriebssystem von FitBit, Samsung UND Google

Kann Googles neues Wear OS ENDLICH die Apple Watch einholen?
  • Speichern

In einem Markt wie Wearables, wo Apple Watch dominiert, und Spezialmarken wie Garmin haben sich lukrative Nischen geschaffen, ist es schwierig, Traktion zu finden.

Google hat seinen Platz auf diesem Markt immer wieder nicht gefunden, obwohl es eines der ersten Unternehmen war, das ein dediziertes Wearables-Betriebssystem entwickelt hat.

Die vorhandene Wear OS-Plattform von Google ist in Ordnung; es ist einfach nichts besonderes. Ich verwende Android-Telefone, aber keine Wear-OS-Wearables, weil wie Apple Watch, die Akkulaufzeit ist schrecklich.

Stattdessen verwende ich Huaweis Watch GT Pro 2 – es hat alle Fitness-Tracking-Funktionen, die ich will (zum Laufen) und der Akku hält zwei Wochen.

Ich habe ungefähr sieben besessen Tragen Sie OS-Smartwatches von einer Vielzahl von Marken im Laufe der Jahre und keine hat die Erwartungen erfüllt.

Sie landeten alle in meiner Schreibtischschublade und sammelten nach ein oder zwei Monaten Gebrauch Staub an.

Warum? Die meisten Kernfunktionen und -funktionen waren einfach nicht gut genug. Das Fitness-Tracking-Zeug war unterdurchschnittlich im Vergleich zu Garmin und Apple-Watch. Die App-Erfahrung war auch nicht so toll.

Von Grund auf neu aufgebaut

Um Wear zu einer festen Größe zu machen, hat Google eng mit Samsung und FitBit zusammengearbeitet, um die neue Plattform komplett neu zu gestalten Fitness-Tracking-Fähigkeiten von Grund auf.

Sowohl FitBit als auch Samsung halfen bei der Entwicklung des neue Fitness-Tracking-Fähigkeiten des kommenden Wear-Updates von Google. Nicht nur das, sondern auch Elemente von FitBit und Tizen werden im neuen Wear-Update erscheinen.

Dies bedeutet im Wesentlichen, dass die besten Funktionen der Smartwatches und Software von Samsung und FitBit auf den Punkt gebracht und in die neue Wear-Plattform von Google übertragen wurden.

Diese neue einheitliche Plattform, die von Google, Samsung und FitBit entwickelt wurde, sollte alle Funktionen haben, die wir von einem modernen . erwarten Smartwatch Plattform – Dinge wie erweitertes Fitness-Tracking und Gesundheitsfunktionen.

Es muss auch die Grenzen dessen überschreiten, was mit Wearables möglich ist. Sie kann es sich nicht leisten, aufzuholen. Nicht wenn Apple entwickelt seine Watch-Plattform in einem so rasanten Tempo und fügen jedes Jahr neue, innovative Funktionen hinzu.

Samsung und Google verfügen über riesige Ressourcen, daher sollten sie in der Lage sein, zumindest ein paar Funktionen zu entwickeln, die sonst nirgendwo verfügbar sind.

Im Moment wissen wir nicht viel über dieses neue Wear-Update, außer dass Google, Samsung und FitBit derzeit hart daran arbeiten.

Bessere Akkulaufzeit

Eine Sache, die jedoch aufgedeckt wurde, ist, dass Google nutzt Die Tizen-Ingenieure von Samsung um die Plattform energieeffizienter zu machen.

Google hat nicht über Einzelheiten gesprochen, aber Björn Kilburn, Googles leitender Projektmanager für Wear, bestätigte, dass Dinge wie die Überwachung der Herzfrequenz dank neuer, stromsparender Chips die Akkulaufzeit nicht im Geringsten beeinträchtigen würden.

Ich würde mir in dieser Hinsicht jedoch gerne mehr leisten; Garmin-Uhren verwenden Solarenergie um die Akkulaufzeit zu erhöhen. Warum kann Googles neue Generation von Smartwatches nicht dasselbe oder etwas ebenso Innovatives tun?

Welchen Chipsatz werden Wear Watches 2021 und darüber hinaus verwenden?

Ein weiterer Aspekt, der sowohl die Akkulaufzeit als auch die Leistung verbessert, ist die Art des Chipsatzes, auf dem die Geräte laufen. Google hat noch nicht begonnen, mit welchem ​​Chip die Plattform getestet wird, obwohl es Samsungs Exynos-Chips verwenden könnte.

Oder die Snapdragon Wear-Plattform von Qualcomm. In jedem Fall wird Wear durch die Möglichkeit, beide Arten von Chipsätzen zu verwenden, für Hardware-Marken von Drittanbietern attraktiver.

Außerdem: Diese „engere“ Beziehung zwischen Samsung und Google könnte darauf beruhen, dass Wear auf läuft Samsungs Exynos-Chips, nicht Qualcomms – obwohl dies Spekulation meinerseits ist.

Wie auch immer, eine der wichtigsten treibenden Kräfte hinter Googles neuer Wear-Plattform wird Samsungs Know-how in CPU-Technologie und Speicher sein – zwei Schlüsselfaktoren, die für eine beeindruckende Leistung erforderlich sind.

Die neue Kleidung wird besser für Entwickler sein

Im Moment ist die Wearables-Plattform unglaublich fragmentiert. Du hast Tizen, Huaweis Plattform, Apple Watch und Wear OS sowie FitBit und andere kleinere Plattformen.

Samsungs Wearables, neben der Apple Watch, sind aus Verkaufssicht wohl die besten vom Rest, daher ist die Idee, dass Samsung bei seinen zukünftigen Versionen auf die neue Wear-Plattform von Google umsteigt, ziemlich groß.

Warum? Ab 2021 haben wir ein einheitliches Betriebssystem für alle Arten von Wearables verschiedener Marken.

Samsung wird Wear verwenden, FitBit wird Wear verwenden und alle bestehenden Wear OS-Partner von Google werden die neue Wear-Plattform auf ihren neuen Uhren verwenden.

Aus Entwicklersicht bedeutet dies, dass Sie eine Anwendung erstellen und auf einer potenziell ständig wachsenden Anzahl von Wearables ausführen können – genau wie Sie es mit . können Android-Telefone.

Die weitere Zusammenarbeit mit Google ermöglicht es uns außerdem, unser Ökosystem für Entwickler und Partner zu erweitern, damit sie das Wearable-Erlebnis noch weiter steigern können

Jisun Park, Samsung Research America

Weniger Fragmentierung, mehr Anpassung

Google hat die neue Wear-Plattform so konzipiert, dass sie einfacher funktioniert und wahrscheinlich aus seinen Fehlern mit Android lernt. Als Plattform wird Wear vollständig anpassbar sein oder, wenn die Hardwaremarke es bevorzugt, unverändert belassen und in der Standardkonfiguration ausgeführt werden.

Google hat bestätigt, dass der Zugriff auf Daten und Tracking-Informationen im neuen Wear erheblich vereinfacht wurde. Entwickler können dank neuer APIs problemlos auf die wichtigsten Gesundheits- und Fitnessmetriken zugreifen.

Allerdings werden Dinge wie EKG- und SpO2-Sensoren nicht nativ eingebaut; sie müssen vom OEM hinzugefügt werden.

Tizen OS vs. Wear OS
  • Speichern
Eine Samsung-Uhr – Sie sehen toll aus & Arbeite auch großartig

Google sagt, dass das neue Wear diese Funktionen auf Softwareebene unterstützen wird, aber die Hardware, die zu deren Messung erforderlich ist, muss vom Hersteller entwickelt und integriert werden.

Samsung- und FitBit-Uhren verfügen jedoch über EKG- und SpO2-Sensoren, sodass Sie davon ausgehen können, dass Funktionen wie diese in zukünftigen Versionen des Unternehmens beibehalten werden.

Vorhandene Samsung Galaxy Watch-Geräte WIRD NICHT das neue Wear OS bekommen, jedoch.

Was ich jedoch WIRKLICH sehen möchte, ist eine Innovation – die meisten anständigen tragbaren Geräte verfügen über EKG- und SpO2-Sensoren. Es wird gemunkelt, dass Apple daran arbeitet Blutzucker- und Blutdruckmessung für Apple-Watch.

Warum kann Google das mit seiner neuen Plattform nicht? Mit Samsung und FitBit in der Hand hat es das Know-how und die Ressourcen, um es durchzuziehen.

Keine jährlichen Updates mehr…

Google hat bestätigt, dass seine neue Wear-Plattform keine traditionellen jährlichen Updates erhält. Stattdessen wird sich die Plattform ständig weiterentwickeln. Das bedeutet mehrere Updates – große und kleine – das ganze Jahr über.

Dies sagt mir, dass das Google/FitBit/Samsung-Team hinter der neuen Plattform eine Freikarte erhalten hat, um mit neuen Funktionen und Fähigkeiten wirklich die Grenzen zu überschreiten.

Sobald eine neue Technologie verfügbar ist, kann sie auf potenziell Hunderte verschiedener Smartwatches in freier Wildbahn übertragen werden. Diese Fähigkeit allein könnte dem neuen Initiativesprung helfen apple Watch in Bezug auf Funktionen und Fähigkeiten in nur ein paar Jahren.

Google soll auch an seiner ersten – und seit langem gemunkelten – Pixel Watch arbeiten. Wie seine Pixel-Telefone könnte dieses Wearable als Testplattform für neue Funktionen und Fähigkeiten sowie als Referenzhandbuch für die Hardwarepartner von Google verwendet werden.

Zusammenfassung…

Als jemand, der verwendet Wearables Ich muss sagen, dass ich sehr aufgeregt bin von der Aussicht, dass Google, Samsung und FitBit zusammen an einer neuen Version von Wear arbeiten.

Samsung hat einen ausgezeichneten Stammbaum in diesem Bereich, ebenso wie FitBit. Fügen Sie die nahezu unendlichen Ressourcen und die Reichweite von Google hinzu, und wir könnten hier etwas ganz Besonderes sehen.

Google hat bereits viele große Marken, die Wear verwenden – Marken wie Fossil, Hugo Boss und mehr – wenn es also mit Samsung und FitBit ein wirklich überzeugendes Betriebssystem schaffen kann, sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt.

Samsungs erste Wear-betriebene Smartwatch soll noch dieses Jahr erscheinen. Wir werden also mehr über die Besonderheiten der neuen Plattform erfahren, sobald dieses Gerät auf den Markt kommt.

Aber am spannendsten für mich als Nutzer ist die Tatsache, dass Google bestätigt hat, dass es rund um die Uhr an der Plattform arbeitet und Updates das ganze Jahr über regelmäßig fallengelassen werden.

Fügen Sie Dinge wie verbesserte Leistung, längere Akkulaufzeit und komplett überarbeitete Gesundheits- und Fitness-Tracking-Tools hinzu, und es ist leicht zu verstehen, warum viele Analysten beginnen, optimistisch zu werden, was die Chance von Google angeht, endlich die Apple Watch einzuholen.

Zahlungsseite So teilen Sie Ihr Apple Watch-Gesicht! Schaut auch vorbei So laden Sie neue Zifferblätter für die Apple Watch herunter!

Kann Googles neues Wear Tizen FitBit OS die Apple Watch fangen?
  • Speichern

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.

Via
Link kopieren