Google One VPN kommt mit einem GROSSEN FEHLER auf das iPhone…



The Big G hat endlich sein Google One VPN für iPhone und iPad gekauft, nachdem es exklusiv für Android erhältlich war. Aber lohnt es sich, es zu bekommen? Ich würde nein argumentieren – hier ist der Grund…


Google hat sein Google One VPN im Jahr 2020 eingeführt. Beim Start war es NUR auf Android-Telefonen verfügbar. Aber Google hat jetzt seine veröffentlicht VPN für iPhone und iPad. Sie benötigen jedoch einen 2 TB höheren Google One „Premium“ -Plan (9.99 USD pro Monat oder 99 USD jährlich), um darauf zugreifen zu können.

Wenn Sie ein iPhone oder iPad haben und abonniert sind Google One, sollten Sie beim richtigen Plan eine Option in der Google One App sehen, um Google One VPN einzurichten. Alles, was Sie jetzt tun müssen, ist es einzuschalten und Sie werden Googles eigenes VPN auf Ihrem iPhone und/oder iPad ausführen.

Was ist Google One VPN?

Ein VPN fängt Ihre ausgehenden Webdaten ab und verschlüsselt sie effektiv. Es verbirgt Ihre IP-Adresse, anonymisiert Ihr Surfen und hindert Ihren ISP daran, zu sehen, was Sie online tun. VPNs sind auch ideal für den Schutz, wenn Sie kostenlose WiFi-Netzwerke wie in einem Kaffeehaus oder auf einem Flughafen verwenden.

Es gibt jede Menge VPNs – einige kostenlos, andere kostenpflichtig – und jetzt hat Google beschlossen, sich dem Kampf anzuschließen. Aber das Wichtigste, was Sie bei der Auswahl eines VPN beachten MÜSSEN, ist, dass es zu 100 % No-Logs ist – Keine Protokolle bedeutet, dass der VPN-Anbieter keine Aufzeichnungen über Ihren Webverkehr führt, wenn Sie das VPN verwenden.

Google One-VPN
  • Speichern

Die meisten kostenlosen VPNs SIND KEINE No-Logs-VPNs; Sie sind kostenlos, da das VPN Ihre Browserdaten verfolgt und protokolliert und sie dann an den Meistbietenden verkauft.

Wie die meisten anderen VPNs verschlüsselt Google One VPN Ihr Online-Browsing und sorgt dafür, dass Sie sicher bleiben öffentliche WLAN-Netzwerke indem Sie Ihre IP-Adresse verbergen. Ziemlich selbstverständlich, wenn es darum geht VPNs. Google hat auch bestätigt, dass es Ihre Browserdaten NICHT verkaufen, verfolgen oder protokollieren wird – das macht Google One VPN komplett ohne Protokolle, was gut ist.

Wo ist Google One VPN verfügbar?

Google hat jetzt sein Google One VPN weltweit veröffentlicht. Der neue VPN-Dienst ist in folgenden Ländern verfügbar: Österreich, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Island, Irland, Italien, Mexiko, Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich und die Vereinigten Staaten.

Derzeit ist Google One VPN nur für Android und iOS – also iPhone und iPad – verfügbar. Aber Google sagt, dass es Pläne hat, Google One VPN zu bringen MacOS und Windows später in diesem Jahr. Es gibt noch keine konkreten Daten, aber ich denke, wir werden irgendwann vor Ende des Jahres eine Veröffentlichung bekommen, wenn alles in Ordnung ist.

Lohnt sich Google One VPN?

Das One VPN von Google bietet die meisten Dinge, die Sie von einem VPN erwarten. Es ist zu 100 % No-Logs und wird Ihre IP-Adresse verbergen sowie alle Ihre Online-Browsing-Aktivitäten anonymisieren. Aber ich kann es nicht als lohnenswert empfehlen, da es Ihnen nicht erlaubt, Ihren IP-Standort zu ändern.

Die Möglichkeit, Ihren IP-Standort beispielsweise von Großbritannien in die Vereinigten Staaten zu ändern, ist einer der Hauptgründe, warum Menschen überhaupt VPNs verwenden – Sie können auf verschiedene Versionen von Netflix, Amazon und anderen zugreifen Disney + (und sehen Sie sich Inhalte an, die in Ihrer Region nicht verfügbar sind).

Indem Google diese Fähigkeit nicht in Google One VPN integriert hat, hat sich Google effektiv selbst in den Fuß geschossen. Warum sollte jemand Google One VPN verwenden, wenn Sie ALLE die gleichen Funktionen sowie die Möglichkeit haben, Ihren Standort zu ändern, mit VPNs wie ExpressVPN?

Es ist ganz einfach, du würdest nicht – du würdest Verwenden Sie ein VPN, das diese Funktion anbietet.

Als Teil der Tech-Elite kann Google jedoch nicht als Ermöglicher eines überregionalen Medienkonsums gesehen werden. Netflix möchte nicht, dass seine britischen Nutzer US-Versionen seines Dienstes sehen und umgekehrt. Google weiß das und hat, um jede Form von schlechter PR zu verhindern, eine der wichtigsten Funktionen, die ein VPN haben sollte, nicht aufgenommen.

Ich gebe zu, Zugang zu einem soliden VPN zu haben, wenn Sie bereits ein Google One-Benutzer sind – auf der richtigen Ebene – ist definitiv ein netter Bonus. Aber ich sehe niemanden, der Google One bekommt, nur damit er es kann Greifen Sie auf Google One VPN zu. Ich meine, warum sollten Sie, wenn es weitaus überlegene VPN-Dienste gibt – wie ExpressVPN – leicht erhältlich für viel weniger Geld?

  • Speichern

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.

Via
Link kopieren