Was Vince Gilligan vor Breaking Bad gemacht hat



Vince Gilligan ist einer der angesehensten und brillantesten Schöpfer, die heute im Fernsehen arbeiten. Aber was hat Vince Gilligan gemacht, bevor er mit Breaking Bad berühmt wurde? Lass es uns herausfinden…


Eine Pause im Showbusiness zu bekommen, ist schwierig. Die meisten aufstrebenden Schriftsteller und Schauspieler bleiben genau das. Aber die Leute schaffen es, obwohl es meistens Jahre – manchmal Jahrzehnte – dauert, um sich in Hollywood einen Namen zu machen. Vince Gilligan war keine Ausnahme von dieser Regel – der Autor/Regisseur zahlte jahrzehntelang seine Beiträge, bevor er sein erstes großes TV-Projekt, Breaking Bad, landete.

Vince Gilligan wurde 1967 geboren und stammt aus Richmond, Virginia. Seine Eltern, ein Lehrer und ein Sachverständiger für Versicherungsansprüche, waren so weit wie möglich von Hollywood entfernt. Gilligan entwickelte schon in jungen Jahren ein Interesse am Film, nachdem ihm eine Freundin seiner Mutter eine Super-8-Filmkamera geliehen hatte. Gilligan begann daraufhin, mit seinen Freunden Science-Fiction-Filme zu drehen, und sein Talent begann bald zu glänzen – er gewann den ersten Preis für seinen Kurzfilm Space Wreck bei einem Wettbewerb an der Richmond University.

Was hat Vince Gilligan vor Breaking Bad gemacht?

Vor „Breaking Bad“ setzte Gilligan seine lebhafte Vorstellungskraft als Drehbuchautor ein. Sein großer Durchbruch kam, als eine seiner Episoden-Ideen grünes Licht für X-Files gab. Gilligans erster großer Verdienst als Autor war die X-Files-Episode Soft Light. Nach dem Erfolg seines ersten Drehbuchs schrieb Gilligan weitere 29 Explosionen von Akte X und festigte damit seine Beziehung zum Hauptdarsteller der Serie, Chris Carter.

Vince Gilligan
  • Sie sparen

Nachdem die X-Akten zu Ende waren, bekam Gilligan seine erste Chance, eine Showleader zu werden. In Zusammenarbeit mit Carter stellte Gilligan alle Elemente der ersten X-Files-Spinoff-Show „The Lone Gunmen“ zusammen. Gilligan schrieb, führte Regie und produzierte The Lone Gunmen, aber leider lief die Show nur 13 Folgen, bevor sie abgesetzt wurde. Warum wurde es abgesagt? Es hatte mit den Anschlägen vom 9. September zu tun. In der Pilotfolge entführten abtrünnige Handlanger der US-Regierung aus der Ferne ein Flugzeug und stürzten es in das World Trade Center.

Die Show kam Monate vor den Anschlägen heraus, aber nach dem 9. September hatte man das Gefühl, dass The Lone Gunman ein wenig zu auffällig war, also wurde die Show abgesagt. Da Gilligan die Anschläge vom 9. September 11 gewissermaßen vorhersagte, tauchten natürlich eine Reihe von Verschwörungstheorien im Internet auf, die darauf hindeuteten, dass sowohl Gilligan als auch Carter vorher wussten, was passieren würde, und dass The Lone Gunmen als eine Art Warnung gedreht wurde. Wie die meisten Verschwörungstheorien haben diese Behauptungen jedoch wenig reale Grundlage.

Während dieser Zeit, von 2001 bis 2013, arbeitete Gilligan an einigen anderen Shows und Filmen, darunter Harsh Realm, Robbery Homicide Division und Home Fries mit Drew Barrymore und Luke Wilson. Er wurde auch damit beauftragt, die Pilotfolge von Frank Spotnitz' Sci-Fi-Show AMPED zu schreiben. Gilligan schrieb auch das Drehbuch für den Will-Smith-Film Hancock um und veranschaulichte, wie beschäftigt er war, bevor er Breaking Bad aufstellte und landete.

Wie Unkraut Breaking Bad fast verhinderte

Die US-Show Weeds ist ziemlich populär. Glücklicherweise hat Vince Gilligan es nie gesehen. Wenn er das getan hätte, wäre Break Bad nie passiert. Laut Gilligan, als er Breaking Bad zum ersten Mal aufstellte, hoben mehrere Studio-Manager seine Ähnlichkeiten mit Weeds hervor. Gilligans Produzenten versicherten ihm, dass die Shows unterschiedlich genug seien, um nebeneinander zu existieren, aber Gilligan bestätigte dann weiter, dass er Breaking Bad wahrscheinlich nicht weiterverfolgt hätte, wenn er Weeds gesehen hätte.

Glücklicherweise hielt Gilligan an seinen Waffen fest und bekam schließlich Breaking Bad von ANC in Auftrag gegeben. Die erste Staffel der Show lief zahlenmäßig nicht so gut, aber der Hype um die Show begann sich schnell aufzubauen, hauptsächlich durch Mundpropaganda im Internet. Als Gilligan an der dritten Staffel von Breaking Bad arbeitete, war die Show ein globales, kulturelles Phänomen. Am Ende der sechsten Staffel bezeichneten Rezensenten Breaking Bad bereits als die größte TV-Show aller Zeiten.

Ich habe das Gefühl, Walter White wäre 24 Stunden am Tag in meinem Kopf. Es war eine traurige Sache, als die Show endete, es war bittersüß, aber es fühlte sich auch notwendig an, dass sie endete, in Bezug auf die Struktur und in Bezug darauf, unsere Begrüßung nicht zu überschreiten, aber es half auch meiner mentalen Gesundheit. Es war eine gute Sache.

Vince Gilligan

Das Leben nach Breaking Bad…

Als Gilligan „Breaking Bad“ abschloss, entwickelte er eine Spin-off-Serie rund um den Anwalt von Walter und Jesse, Saul Goodman. Diese Show wurde später zu Better Call Saul. Und diese Show, die jetzt in ihrer fünften Staffel ist, wird von vielen Rezensenten auch als eine der größten TB-Shows aller Zeiten angesehen. Tatsächlich genieße ich es mehr als Breaking Bad, besonders die letzten Staffeln. Und Gilligan hat weitere Pläne, das Breaking Bad/Better Call Saul-Universum zu erweitern.

Die Magie von Besser Anruf Saul ist, dass es einen der besten Charaktere von Breaking Bad, Saul Goodman, erweitert, sodass wir sehen können, wie er von Jimmy McGill zu dem wurde, der er schließlich in der Breaking Bad-Serie wurde. Aber da Better Call Saul vor Breaking Bad spielt, können wir sehen, was ALLE Charaktere aus Breaking Bad vorhatten, bevor Jesse und Walter auftauchten.

Könnten wir ein Prequel von Gus Fring bekommen?

Gilligans Breaking Bad/Better Call Saul-Universum hat so viel Tiefe und so viele interessante Charaktere, dass die Möglichkeiten, was Gilligan damit machen könnte, endlos sind. Sobald Better Call Saul abgeschlossen ist, könnten wir durchaus ein Gus Fring-Prequel oder eine Serie haben, die beispielsweise auf der Salamanca-Familie basiert – es gibt einfach so viele potenzielle Handlungsstränge. Passenderweise ist Giancarlo Esposito sehr daran interessiert, eine Serie über den Aufstieg seiner Figur Gustavo Fring zu machen.

Erwarten Sie jedoch nicht, in naher Zukunft weitere Shows aus dem Breaking Bad / Better Call-Universum zu sehen. Sowohl Gilligan als auch Gould, die Macher von Better Call Saul, haben das gesagt Beide brauchen nach Better Call Saul eine Pause von diesen Charakteren schließt. Interessanterweise hat Gilligan jedoch zugegeben, dass es immer noch gibt „Geschichten, die es zu erzählen gilt“, es gibt also immer Hoffnung auf weitere Shows, die in und um die Welten von Walter White, Jesse Pinkman, Gus Fring und Saul Goodman angesiedelt sind.

Oder vielleicht werden Gilligan und Gould die Show nach Better Call Saul abschließen. Ich meine, das wäre die elegante Art, die Dinge zu beenden: lass es so wie es ist, perfekt und erstaunlich. Wenn sie mehr und mehr Shows machen würden, würde es unweigerlich zu Qualitätseinbußen kommen, und das, wie wir gesehen haben Star Wars und Marvel, würde unweigerlich den gesamten Stammbaum der Show verwässern. Mir? Ich würde gerne alles sehen, was Gilligan und Gould tun. Aber ich würde es total verstehen, wenn sie nach Abschluss von Better Call Saul nie wieder in das Breaking Bad-Universum zurückkehren würden.

  • Sie sparen

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.
Abonnieren
Benachrichtigung von
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Via
Link kopieren