Akte X Staffel 12 wird wahrscheinlich nicht passieren – hier ist der Grund…



Nach einem ziemlich enttäuschenden und chaotischen Ende der 11. Staffel sind die Hoffnungen auf die 12. Staffel von Akte X so gut wie zunichte gemacht – hier ist der Grund …


Die X-Akten laufen seit über 30 Jahren. Vince Gilligan, der Mann, der Breaking Bad und Better Call Saul erschaffen hat, begann mit dem Schreiben für die Serie. Aber nach einem ziemlich chaotischen Ende der 11. Staffel möchten Fans, die auf eine neue Staffel von The X-Files hoffen, vielleicht nicht den Atem anhalten.

Für den Anfang ist Gillian Anderson, die Skully spielt, zu 100 % nicht daran interessiert, den Charakter noch einmal zu spielen. Anderson teilte öffentlich die Bestürzung der Fans über das Ende der 11. Staffel und hat seitdem bestätigt, dass sie nicht vorhat, die Figur jemals wieder zu spielen. Und wer kann ihr nach ihren beeindruckenden Auftritten in Sexual Education und The Crown die Schuld geben?

Wird es eine neue Staffel von Akte X geben?

Akte X wurde jetzt ein paar Mal neu gestartet und es gibt Pläne für eine Zeichentrickserie, die gerade bei Disney läuft. Die Show heißt offenbar X-Dateien: Albuquerque und wird auf einem zusammengewürfelten Büro von Agenten basieren, die seltsame Ereignisse in der Gegend untersuchen.

Chris Carter, der Schöpfer von Akte X, bestätigte, dass sich die Show bereits 2020 in der Entwicklung befindet, aber seitdem wurde nicht viel darüber gehört. Carter ist als ausführender Produzent aufgeführt, sagte aber einem dänischen Podcast: Sammensværgelsen, dass er keine Drehbücher gesehen hat, also kann er es unmöglich kommentieren.

In der Zwischenzeit hat Gillian Anderson keine Angst davor, sich darüber zu beklagen, wie die Serie in ihrer aktuellen letzten Staffel zu Ende gegangen ist. Ich werde hier nicht auf Spoiler-Territorium gehen, aber die Dinge endeten mit einem massiven Cliffhanger, es gab einige wirklich schreckliche Wendungen in der Handlung, und das Tempo und die Handlung der letzten Episoden waren überall, ohne die Qualität, die Fans von ihnen erwarten langjährige Sendung.

„Es ist Zeit für mich, Scullys Hut aufzuhängen. Es ist einfach so“, kündigte Anderson während einer TCA-Pressetour nach der Premiere der 11. Staffel im Jahr 2018 an. „Ich traf die Entscheidung, bevor wir [Staffel 10] taten, aber ich war wirklich neugierig. Ich hatte das Gefühl, dass die vorherigen sechs [Episoden] es sein würden. Es hat uns wieder ins Wanken gebracht … und wir durften diese wunderbaren Charaktere wieder spielen.“

Quelle

Im Moment sieht es nicht so aus, als würde Gillian Anderson in das Universum von „Akte X“ zurückkehren, aber der Schöpfer der Show, Chris Carter, ist sehr daran interessiert, mehr Akte X zu machen, also eine neue Staffel – das heißt Staffel 12 – oder eine Straight -up-Neustart könnte in den nächsten Jahren durchaus anstehen. Natürlich setzt dies alles voraus, dass Disney das Projekt unterstützt – und angesichts des Empfangs der 11. Staffel gibt es keine Garantie dafür.

Könnten die X-Akten ohne Skully weitergehen?

die x-files Staffel 12
  • Sie sparen

Die Tatsache, dass Gillian Anderson nicht daran interessiert ist, mehr X-Files zu machen, ist eine große Sache, für die Fans und für die Show im Allgemeinen. Aber Akte X-Schöpfer Chris Carter ist zuversichtlich, dass das Franchise noch Leben hat. Carter hat öffentlich erklärt, dass er glaubt, dass es „mehr Geschichten zu erzählen gibt, mit oder ohne Gillian“, was darauf hinweist, dass tatsächlich Pläne für einen weiteren Neustart im Gange sind.

Carter erweiterte die Idee, mehr Akte X ohne Anderson zu machen, und sagte: „Es tut mir leid, sie gehen zu sehen, ich habe nie wirklich daran gedacht, diese Show ohne sie zu machen, also ist das das Ende? Es ist das Ende von etwas, ich weiß nicht, ob es der Anfang von etwas Neuem ist. Aber sicherlich müssen wir alle unsere Köpfe zusammenstecken und herausfinden, wie es von hier aus weitergeht.“

Den Fans gefiel die Art und Weise, wie die letzte Staffel von Akte X endete, wirklich nicht, und ich glaube nicht, dass ihnen irgendjemand die Schuld geben könnte – es war ziemlich schrecklich. Normalerweise stehen Schauspieler mit den Kreativen hinter der Show, aber Anderson hat kategorisch erklärt, dass ihm der letzte Bogen für ihre Figur nicht gefiel und dass, wenn sie jemals zurückkehren sollte, neue Autoren beteiligt sein müssten. Betonung auch auf „jemals“.

David Duchovny, der Mulder spielt, scheint etwas offener dafür zu sein, mehr Akte X zu machen. Wie Anderson war er nicht allzu begeistert von der Art und Weise, wie die letzte Staffel endete, aber im Gegensatz zu Anderson sagte er, er ziehe es vor, seine persönlichen Gefühle über das Schreiben der Show privat zu halten. Ab 2020 ist Duchovny daran interessiert, mehr Akte X zu machen, erklärte aber auch, dass er nicht mehr zu viel über die Show nachdenke und sich lieber auf neue Projekte und Filme konzentriere.

„Ich dachte, die ersten sieben Jahre reichen! Aber ich bin immer bereit für mehr“, sagte Duchovny gegenüber Yahoo. „Jemand hat mir einen Clip von Joel McHale aus den Folgen von 2016 geschickt, die wir gemacht haben, und es ist eine treffende Beschreibung dessen, wo wir sechs Jahre später stehen. Ich glaube nicht, dass [X-Files-Schöpfer] Chris Carter genug Anerkennung dafür bekommt, dass er [vorsichtig] ist.“

„Wenn er mehr tun wollte, würde ich sicherlich auf ihn hören. Ich würde sagen: ‚Was hast du?'“, sagte Duchovny. „Weil ich auch die Zukunft wissen will, verstehst du, was ich meine? Und Gillians Gefühle über die Schwangerschaft von Scully oder die Figur nicht zu verunglimpfen. Ich hatte sicherlich während des gesamten Laufs Bedenken bezüglich meines Charakters. Es liegt in der Natur einer langlebigen Sache. Aber auf lange Sicht gesehen ist das, was diese Show thematisch umfassen kann, wirklich der Schlüssel zu ihrer Langlebigkeit, und wenn wir es noch einmal tun würden, ist es nur eine Frage: ‚Was haben wir zu sagen?'“

Quelle

Die X-Akten sind jetzt im Besitz von Disney

Bis 2019 war The X-Files IP Eigentum von 20th Century Fox, aber nach dem Verkauf dieses Studios an Disney hat The House of Mouse nun die volle Kontrolle über The X-Files. Jetzt hat Disney keine Angst davor, ein Franchise zu melken, aber nach den Ereignissen und dem Empfang der 11. Staffel von The X-Files müssen Sie sich fragen, ob die Show jetzt ihren Lauf genommen hat?

Vielleicht lässt man The X-Files wie Friends und andere klassische Shows am besten in Ruhe, so wie es derzeit ist, und verbannt es zu einer Binge-würdigen Serie mit einer vollständigen, endlichen Handlung und einem Bogen. Möglicherweise. Aber es scheint, als wären sowohl Carter als auch Duchovny offen dafür, weitere Staffeln der Show zu machen. Und das macht irgendwie Sinn, da Mulder in Staffel 11 nicht wirklich viel von ihm bekommen hat.

Außerdem hat Akte X – als Show – keine Probleme damit, Ereignisse in früheren Staffeln vollständig zurückzuverfolgen. Erinnerst du dich an den Alien-Virus aus Staffel 10!? Aber selbst mit dem bekannten unbeständigen Ansatz der Serie zur Kontinuität würde selbst der talentierteste und kreativste Autor Schwierigkeiten haben, einen plausiblen Weg zu finden, um das rückgängig zu machen, was während der 11. Staffel in Gang gesetzt wurde.

Meine persönliche Einstellung zu Akte X, einer Serie, mit der ich von Anfang der 1990er bis 2020 aufgewachsen bin, war, dass sie am besten war, wenn sie episodisch war, wenn jede neue Folge ein eigenes Biest mit eigener Geschichte und eigenem Charakterbogen war . Für mich begann es erst bergab zu gehen, als der ganze Fokus auf den romantischen Beziehungsstatus von Mulder und Skully und die allumfassende außerirdische Verschwörung gelegt wurde, die die späteren Staffeln dominierte.

Was Disney mit der Show machen wird, habe ich keine Ahnung. Aber basierend auf seiner Erfolgsbilanz ist alles möglich, was Spin-off-Shows, Filme und möglicherweise einen vollständigen Neustart mit neuen Charakteren bedeuten könnte. Und wir haben auch die derzeit in Entwicklung befindlichen X-Files: Albuquerque, eine Zeichentrickserie, die sich mit ziemlicher Sicherheit an Teenager und jüngere Leute richten wird, was für Old-School-Fans wie mich nicht gerade eine gute Nachricht ist.

So wie es aussieht, sehen die Hoffnungen für die 12. Staffel von Akte X nicht gut aus. Anderson ist fest entschlossen, niemals als Skully zurückzukehren, also würde die Show ohne sie fortgesetzt, wenn sie fortgesetzt würde. Mulder könnte natürlich zurückkehren, oder die Show könnte mit zwei neuen Agenten an der Spitze komplett neu gestartet werden. Angesichts von Andersons Kommentaren könnte sich dieses letztere Szenario als die wahrscheinlichste Option für neue Staffeln von Akte X herausstellen.

Aber für die meisten eingefleischten Fans sind Mulder und Skully die X-Files. Ohne diese beiden Charaktere wäre die Show einfach nicht dieselbe. Und wir waren schon einmal dort, und es endete nicht gut. Vielleicht ist es an der Zeit, dass Carter sich etwas anderem zuwendet. Nach über 30 Jahren, mehreren Staffeln, Neustarts und Filmen ist Akte X, die wir alle kennen und lieben, meiner Meinung nach ausgedient. Sogar die Stars der Show scheinen zu dieser Tatsache aufgewacht zu sein.

Aber werden sie gegen einen massiven Gehaltsscheck von Disney immun sein, um zurückzukehren? Wer weiß! Es sind definitiv seltsamere Dinge passiert. Und The X-Files ist eine IP mit viel Interesse daran. Disney weiß das und wird mit ziemlicher Sicherheit einen Plan haben, um es zu HULU zurückzubringen und Disney + vor Ende der 2020er Jahre.

  • Sie sparen

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.
Abonnieren
Benachrichtigung von
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Via
Link kopieren