Google Pixel 7: 3 einfache KORREKTUREN, die Google implementieren muss…



Das Pixel 7 und das Pixel 7 Pro werden später in diesem Jahr veröffentlicht, und nachdem ich sowohl das Pixel 6 als auch das Pixel 6 Pro verwendet habe, sind hier drei Dinge, die ich gerne verbessert sehen würde …


Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro sind beides anständige Telefone, die im Jahr 2022 einen Blick wert sind, wenn Sie ein solides, zuverlässiges Android-Telefon betreiben möchten. Aber sie waren nicht ohne ihre Probleme. Nachdem ich beide verwendet hatte, war ich beeindruckt von dem, was Google getan hatte, aber es gab Bereiche, in denen die Dinge definitiv verbessert werden konnten.

Das Pixel 7 und Pixel 7 Pro wird später in diesem Jahr einen Start- und Veröffentlichungstermin erhalten – normalerweise gegen Ende des Herbstes. Aber erwarten Sie keine massiven Designänderungen. Das Pixel 6 Serie hat so ziemlich alles verändert, also würde ich erwarten, dass Google mit seinem Pixel 7 und Pixel 7 Pro eine ähnliche Designsprache verfolgt, vielleicht mit ein paar leichten Verfeinerungen hier und da.

Physikalisch ist das Design der Pixel 6 Serie ist sehr solide. Die Telefone sind die schönsten, die Google je produziert hat. Es dauerte nur SECHS Generationen, um endlich dorthin zu gelangen. Aber jetzt, da Google sein Designpotenzial erkannt hat, ist es höchste Zeit, dass das Unternehmen seine Qualitätskontrolle in anderen Bereichen verbessert. Hier sind drei einfache Möglichkeiten, wie Google die Pixel 7-Serie unendlich besser machen kann als die Pixel 6-Serie.

Verbesserungen und Optimierungen von Google Pixel 7: So machen Sie es besser als das Pixel 6

Pixel 7
  • Sie sparen

1. Bessere Akkulaufzeit

Die Pixel 6 und Pixel 6 Pro Versand mit massiven Batterien. Vor dem Testen ging ich davon aus, dass ich keinerlei Probleme mit der Akkulaufzeit haben würde. Diese Annahme erwies sich jedoch als falsch – beide Telefone waren mit einer Akkulaufzeitleistung von über 5G nur knapp durchschnittlich. Mein iPhone 13 ist viel besser, zum Beispiel, und es läuft eine kleinere Batterie.

Diese Batteriediskrepanz bei Pixel 6 und Pixel 6 Pro ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen Googles Tensor-CPU. Die Pixel 6-Serie war das erste Produkt überhaupt, das mit Googles benutzerdefiniertem Silizium lief, daher waren Probleme unvermeidlich. Aus diesem Grund hat Google Pixel 6 und Pixel 6 Pro mit massiven Batterien ausgestattet. Aber selbst dieser Schritt, so begrüßenswert er war, konnte die Telefone nicht vor ihrer ausgesprochen durchschnittlichen Akkuleistung retten.

Das Ergebnis davon ist jedoch, dass Google nun Leistungsdaten im Wert von über 12 Monaten auf seiner Tensor-CPU haben wird, die es ihm ermöglichen werden, eine Reihe von Leistungs- und Effizienzverbesserungen vorzunehmen und umzusetzen. Und diese Verbesserungen, kombiniert mit gleich großen oder etwas größeren Akkuzellen, sollten die Akkuleistung von Pixel 7 und Pixel 7 Pro deutlich verbessern.

2. Ein helleres Display

An den Displays von Pixel 6 oder Pixel 6 Pro ist per se nichts auszusetzen. Beide sehen in den meisten Einstellungen sehr gut aus und funktionieren sehr gut. Beide verwenden OLED-Panels, obwohl das Pixel 6 Pro insgesamt eine höhere Auflösung hat (1080 x 2340 gegenüber 1440 x 3120) und von einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz profitiert, während das Pixel 6 mit 90 Hz läuft.

Auf dem Papier und persönlich kreuzen die Displays von Pixel 6 und Pixel 6 Pro viele Kästchen an, aber meiner Erfahrung nach sind beide Bildschirme etwas langweilig – es fehlt ihnen an Helligkeit. Nachdem ich die Telefone ungefähr eine Woche lang benutzt hatte, wünschte ich mir, dass beide ein paar hundert Nits mehr Helligkeit hätten. Daumen drücken Google beachtet diese einfache Lösung und fügt hellere Displays auf seinem Pixel 7 und Pixel 7 Pro hinzu.

3. Ein verbesserter Fingerabdruckscanner

Der Fingerabdruckscanner unter dem Display des Pixel 6 war, wie viele der oben besprochenen Dinge, anständig genug, aber ihm fehlte die Finesse, die Sie von einem Telefon erwarten würden, das von einem so großen und einflussreichen Unternehmen wie Google entwickelt und gebaut wurde. Das ist mir auch fast sofort aufgefallen; Der Fingerabdruckscanner des Pixel 6 hat allzu oft meinen Finger einfach nicht erkannt.

Das bedeutete, dass ich nach mehreren Versuchen einfach meinen Pin benutzte. Im Laufe von ein paar Wochen wurde das Problem deutlicher. Ich habe meine PIN viel zu oft verwendet, um das Telefon zu entsperren, was man bei einem Telefon dieses Preises NICHT erwartet. Es riecht nur nach schlechter Qualitätskontrolle. Sicherlich wusste Google davon, bevor das Telefon veröffentlicht wurde? Sicherlich wusste es, dass der Fingerabdruckscanner nicht so funktionierte, wie er sollte? Und wenn es das nicht wusste, muss sein Testprozess eindeutig mehr durchdacht werden.

Auch dies ist eine ziemlich einfache Lösung. Alternativ hätte ich KEIN Problem damit, dass Google den rückseitig montierten Fingerabdruckscanner auf Pixel 7 und Pixel 7 Pro zurückbringt. Ich meine, warum nicht? Wenn es nicht kaputt ist – was bei früheren Modellen eindeutig nicht der Fall war – reparieren (oder ändern Sie es im Zusammenhang mit dem Pixel 6) nicht. Oder, ich weiß nicht, Google, Vielleicht bringen Sie die Gesichtsentsperrung wieder auf Ihre Pixel-Telefone? Es ist kriminell, dass diese Funktion auf Pixel 6 und Pixel 6 Pro nicht verfügbar ist.

Hey Google! Verbessern Sie die Unterstützung für Pixel-Telefone

Wo wir gerade beim Thema wie sind Google kann seine Pixel-Handys verbessern, reden wir über den 800-Pfund-Gorilla im Raum – Android-Updates. Oder genauer gesagt warum sich das größte Technologieunternehmen der Welt nicht die Mühe machen kann, seine teuren Telefone langfristig zu unterstützen.

Google ist eines der reichsten, größten und innovativsten Unternehmen der Welt. Aber aus irgendeinem Grund, einem Grund, den niemand kennt oder versteht, kann Google nicht mehr als drei Jahre lang Android-Updates für seine Telefone durchführen. Das ist erbärmlich. Google hat Milliarden in bar auf der Bank, daher ist die Vorstellung, dass dies nicht möglich ist, lächerlich.

Samsung passt dies jetzt mit seinen neuen Galaxy-Handys an, und wenn man die Wahl hätte, würden neun von zehn Menschen an jedem Tag der Woche ein Samsung-Handy einem Pixel-Handy vorziehen. Wenn Google will, dass seine Pixel-Handys das werden „iPhone des Android-Raums“ es MUSS das Eine tun, worin Apple außergewöhnlich ist – seine Telefone unterstützen, sowohl alte als auch neue. Google stellt jetzt sogar seinen eigenen Chip her, also hat es wirklich keine Ausreden mehr.

Es gibt keinen guten Grund, warum ein Pixel-Telefon wie das Pixel 6 keine Android-Updates im Wert von fünf bis acht Jahren erhalten sollte. Mein OG iPhone SE, ein Telefon, das erstmals 2015 auf den Markt kam und jetzt massiv unterfordert ist, erhält NOCH iOS-Updates. Google muss in dieser Hinsicht dem Beispiel von Apple folgen, es würde ihm weit mehr Fans einbringen als sein derzeitiger Fokus auf willkürliche Spezifikations- und Hardware-Updates.

Stellen Sie sich vor, Google würde a veröffentlichen Pixel 6a mit Killer-Spezifikationen zu einem günstigen Preis und bestätigte dann, dass es für die nächsten sechs Jahre Updates erhalten würde? Es würde durch die Öltankerladung verkauft werden. Die Leute würden es lieben. Die Leute würden von Marken wie Samsung zu Google wechseln, und sie würden es wegen des reinen Android-Erlebnisses tun, das Sie auf Pixel-Handys bekommen, und vor allem wegen der Unterstützung, die sie von Google erhalten.

Ich bin überzeugt, dass dies einer der Hauptgründe ist, warum Apples iPhone so beliebt ist. Sie kaufen einen und betreiben ihn, bis er nicht mehr funktioniert – in der Regel sechs bis acht Jahre –, aber Sie wissen, dass Sie während dieser Zeit konsistenten Support von Apple erhalten. Und jeder iPhone-Nutzer weiß das, weshalb er beim iPhone bleibt.

Google muss einen Weg finden, dies mit seinen Pixel-Telefonen zu tun, beginnend mit dem Pixel 7.

Und seien Sie sicher, auszuchecken Technische Daten der Pixel 6a-Kamera: Was Sie bekommen…

  • Sie sparen

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.
Abonnieren
Benachrichtigung von
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Via
Link kopieren