Mann umgeht iPhone 11 GESICHTS-ID mit 3D-gedruckter Maske



Ein mutiger Redditor hat es geschafft, Apples TouchID auf dem iPhone 11 mit einem 3D-gedruckten Scan seines Gesichts zu umgehen, komplett mit aufklebbaren Augäpfeln…


Apples FACE ID-Technologie ist sehr sicher. Apple behauptet, es sei unschlagbar, insbesondere wenn Sie beispielsweise Fotos verwenden. Dies liegt an der Fähigkeit von FACE ID, nach Tiefe zu suchen.

Aber was ist, wenn Sie ein 3D-Modell Ihres Kopfes gedruckt haben? Funktioniert das? Genau das wollte Redditor Stanley_Tweedle herausfinden, also tat er genau das und stellte seine Theorie auf die Probe.

Der ultimative FACE ID Hack…

Sie können die Ergebnisse von Tweedle sehen iPhone 11 FACE ID Hack im Video unten.

"Ich verwende ein iPhone 11 mit iOS 13" sagte Stanley_Tweedle, "und ich wollte sehen, ob es möglich ist, die Gesichtserkennung mit einer 3D-gescannten und gedruckten Maske meines Gesichts zu schlagen."

Wie hat er einen realistischen 3D-Scan seines Kopfes zusammengestellt?

„Ich habe einen Scan verwendet, der mit einem Artec 3D-Scanner erstellt wurde, ihn in Meshmixer / Blender aufgeräumt und ausgedruckt. Es stellte sich als SUPER gruselig heraus und es ist definitiv nervig anzusehen “, sagte Tweedle.

Wie sicher ist FACE ID? 

Apple hat Folgendes über die äußerst beeindruckende Technologie gesagt, die FACE ID unterstützt:

„Face ID projiziert mehr als 30,000 unsichtbare IR-Punkte. Das IR-Bild und das Punktmuster werden durch neuronale Netzwerke geleitet, um ein mathematisches Modell Ihres Gesichts zu erstellen und die Daten an die sichere Enklave zu senden, um eine Übereinstimmung zu bestätigen, während sie sich im Laufe der Zeit an physische Veränderungen des Aussehens anpassen. Alle gespeicherten Gesichtsinformationen werden durch die sichere Enklave geschützt, um die Daten extrem sicher zu halten, während die gesamte Verarbeitung auf dem Gerät und nicht in der Cloud erfolgt, um die Privatsphäre der Benutzer zu schützen. Face ID wird nur entsperrt iPhone X wenn Kunden darauf schauen und soll Spoofing durch Fotos oder Masken verhindern.

Und check out Möchten Sie die Gesichtserkennung auf einem MacBook? Du hast kein Glück mehr!

  • Sie sparen

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.

Via
Link kopieren