Die Leistung des iPhone 14 wird zugunsten des GEWINNS geopfert – hier ist der Grund…



Die iPhone 14-Serie wird später in diesem Jahr auf den Markt kommen, aber bei den diesjährigen Modellen wird es eine Wendung geben – und das nicht im positiven Sinne.


Wenn ein neues iPhone herauskommt, läuft normalerweise ein brandneuer Chip der A-Serie. Das ist so, seit ich denken kann. Aber 2022 wird sich das ändern und das sind schlechte Nachrichten für Apples Kunden, aber gute Nachrichten für Apples Gewinnmargen.

Mehrere Quellen berichten jetzt, dass das iPhone 14 und das iPhone 14 Max, Apples iPhone-Basismodelle, dies tun werden laufen mit dem gleichen Chipsatz wie das iPhone 13, also die A15. Wenn Sie die neue A16-CPU wollen, müssen Sie dafür eine Prämie zahlen und mitmachen entweder das iPhone 14 Pro oder das iPhone 14 Pro Max.

Und das liegt auch nicht an der weltweiten Chipknappheit. Laut Ming-Chi Kuo ist dies nur Apples neue Strategie, um in Zukunft so viel Gewinnspanne wie möglich aus seinen iPhones herauszuholen. Spoiler: Das bedeutet iPhone 15 wird den Chipsatz des iPhone 14 Pro ausführen, und das iPhone 16 wird den Chipsatz des iPhone 15 Pro ausführen. Siehst du, was hier passiert?

Apples neue iPhones laufen mit älteren Chipsätzen

Wenn Sie iPhones mögen, aber auch nicht gerne über 1000 US-Dollar für ein Telefon bezahlen, werden Sie sich immer zu den Basismodellen hingezogen fühlen iPhone 13, das iPhone 14 und natürlich das kommende iPhone 14 Max. Und normalerweise wäre das in Ordnung; Sie würden genau den gleichen Chipsatz wie die teureren Modelle erhalten, abzüglich einiger überflüssiger Funktionen.

Aber wenn Sie eine ausführen iPhone 13 und du Upgrade auf das iPhone 14, verwenden Sie genau denselben Chipsatz. Und das ist noch nie passiert. Deshalb würde ich raten ALLE aktuellen iPhone 13-Benutzer sollten das iPhone 14 VERMEIDEN wie die Pest – es sei denn, Sie planen, Profi zu werden.

Mach keinen Fehler: Dies ist ein strategischer Schritt von Apple. Kuo sogar sagt Das Unternehmen hat seine Pro-Verkaufsprognosen von 40 % der Gesamtverkäufe des iPhone 14 auf 60 % aktualisiert, was darauf hinweist, dass es weiß, dass diese Strategie die Menschen dazu zwingen wird, mehr zu zahlen.

Natürlich kann es zu Rückschlägen kommen. Wir hatten also seit Jahren keine gute alte Apple-Gegenreaktion wenn das iPhone 14 ein Erscheinungsdatum bekommt und Apple bestätigt, dass es den gleichen Prozessor wie im iPhone 13 verwenden wird, Twitter und andere Social-Media-Plattformen werden mit ziemlicher Sicherheit in einem wütenden Ball aus Verachtung, Memen und Angriffen auf Apples unersättlichen Wunsch nach immer größeren Gewinnmargen Feuer fangen, während wir uns Plebs saugen beispiellose Lebenshaltungskostenerhöhungen auf. Bleib edel, Apple.

Welche iPhone 14-Modelle haben eine A16-CPU?

Wenn Sie möchten, dass Ihr nächstes iPhone die brandneue A16-CPU von Apple ausführt, haben Sie zwei Möglichkeiten: das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max. Für eines dieser Telefone müssen Sie mindestens 999 $ / 999 £ bezahlen, während das iPhone 14 Pro Max mit 1 TB Speicherplatz, das die Spitzenposition einnimmt, voraussichtlich für rund 1600 $ / 1600 £ im Einzelhandel erhältlich sein wird, was es zum teuersten iPhone macht, das jemals veröffentlicht wurde .

Wenn Sie sich für Pro entscheiden, erhalten Sie eine bessere Leistung, eine bessere Kamera und Zugriff auf Funktionen, die auf t nicht verfügbar sindDas Standard iPhone 14 und iPhone 14 Max. Aber auch hier müssen Sie für das Privileg und die Preislücke zwischen den bezahlen iPhone 14 und iPhone 14 Pro wird bedeutsam bleiben. Und das, bevor Sie überhaupt die steigenden Lebenshaltungskosten, die Inflation und andere schreckliche Ereignisse in der Wirtschaft insgesamt berücksichtigen.

Normalerweise kaufe ich immer das Basismodell iPhone; das Pro erscheint mir einfach zu teuer. Ich würde nie alle seine zusätzlichen Glocken und Pfeifen verwenden. Aber dieses CPU-Zeug hat mich echt genervt. Der aktuelle A15 ist ein leistungsstarker Chip, sicher, aber das ist nicht das Problem – es ist das Prinzip. Apple scheint viel zu viel Energie darauf zu verwenden, an Plänen zu arbeiten, um den Gesamtpreis seiner Produkte auf Kosten seiner Benutzerbasis zu erhöhen.

Brauchen Sie ein Beispiel? Apple verlangt wahnsinnig viel Geld dazu den Speicher auf seinen Macs aufrüsten, die unter der Annahme arbeiten, dass niemand vergleichbare Speicheroptionen von Drittanbietern kennt – Drittanbieter, von denen Apple seine SSDs tatsächlich bezieht – sind etwa zwei Drittel billiger. Und jetzt das, mit dem iPhone 14?

Als Apple-Benutzer ist dies das Einzige, was mich an dem Unternehmen wirklich ärgert, zumal es so ein Lied und einen Tanz über die Sorge um Menschen und die Gemeinschaft macht. In Wirklichkeit unterscheidet sich Apple nicht von anderen Megakonzernen: Alles, worum es geht, ist Gewinn, Gewinnspanne und Kostensenkung.

  • Speichern

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.

Via
Link kopieren