Android-Verschlüsselung jetzt dem iPhone überlegen? Feds denken so ...



Die Android-Verschlüsselung soll jetzt schwieriger zu knacken sein als das iPhone von Apple, eine große Veränderung im Vergleich zu vor 12 Monaten…

Bombenanschläge. Schießereien. Terrornetzwerke. Sie kommen allzu oft vor, und Telefone - iPhones und Android-Telefone - sind normalerweise in irgendeiner Weise eng mit ihnen verbunden. Jeder benutzt Telefone. Sogar Terroristen. Und aus diesem Grund die US Regierung ist sehr daran interessiert, Backdoor-Zugriff auf die Betriebssysteme von Apple und Google zu erhalten.

Aber weder Apple noch Google werden Ball spielen, und dies erschwert den Strafverfolgungsbehörden des Bundes das Leben, wenn sie versuchen, Daten von beschlagnahmten Telefonen - insbesondere iPhones - zu extrahieren. Verschlüsselung ist der Schlüssel für Privatsphäre und Daten, daher ist es wichtig, dass Apple und Google sich weigern, den Behörden nachzugeben – keine Regierung sollte aus einer Laune heraus auf Ihr Telefon zugreifen können. Das ist nicht cool und jeder verliert.

Warum Telefonverschlüsselung wichtig ist

Die Idee, dass die Regierung nicht auf iPhones oder Android-Handys zugreifen kann, ist lächerlich. Die Regierung hat die Leute, die Technik und das Fachwissen, um sich in fast jedes Telefon zu hacken, obwohl es nicht gerade einfach ist. Vor nicht allzu langer Zeit waren Apples iPhones aufgrund der Verschlüsselung von iOS durch Apple am schwierigsten zu knacken.

Nach einem Interview Mit einem forensischen Ermittler hat die US-Regierung jetzt mehr Probleme mit Android-Handys, während es zuvor nur das iPhone von Apple gab, mit dem sie Probleme hatte. Zu diesem Thema hatte er Folgendes zu sagen: „Vor einem Jahr konnten wir uns nicht mit iPhones befassen, aber wir konnten uns mit allen Androiden befassen. Jetzt können wir nicht mehr in viele Androiden geraten. “

Die Untersuchung unter der Leitung von Vice wurde geprüft Cellebrite, ein US-Unternehmen, mit dem die US-Regierung auf beschlagnahmte iPhones und Android-Handys zugreift. Den Daten zufolge kann die Software von Cellebrite verwendet werden, um sich in so ziemlich jedes iPhone zu hacken und Daten über seine GPS-Datensätze, Nachrichten, Anrufprotokolle, Kontakte und Daten von Apps wie Instagram, Twitter, LinkedIn.

Aber dieselbe Software hat jetzt Schwierigkeiten, dasselbe zu tun Android-Telefone. Dem Bericht zufolge konnte das Tool auf dem Huawei P20 Pro weder auf etwas zugreifen noch auf bestimmte Elemente und Daten auf dem Pixel 2 oder Samsung Galaxy S9Dies lässt Kiser zu dem Schluss kommen, dass Telefongesellschaften es den Strafverfolgungsbehörden jetzt aktiv erschweren, auf Daten auf ihren Mobiltelefonen „unter dem Deckmantel der Privatsphäre der Verbraucher“ zuzugreifen.

Die iPhone 11 Pro-Verschlüsselung kann umgangen werden

Nur weil bestimmte Telefone nicht mit Cellebrites Cracking erreicht werden konnten, bedeutet dies nicht, dass sie 100% sicher sind. Die Technologie, die das Tool antreibt, wie die Smartphone-Technologie im Allgemeinen, wird ständig verbessert - es ist kein statischer Standard. Neue Telefone verursachen neue Probleme, aber keines ist unfehlbar. Zum Beispiel stellt Vice fest, dass Apples neuestes iPhoneAuf das iPhone 11 Pro Max kann mit dem Tool zugegriffen werden.

Und wenn nicht darauf zugegriffen werden konnte, werden wahrscheinlich andere Tools - Tools, die nicht gemeinfrei sind - daneben verwendet, um auf die gewünschten Informationen zuzugreifen. Es ist auch erwähnenswert, dass nicht nur die US-Regierung sich mit solchen Dingen befasst. Sie haben Millionen von Hacker und Betrüger auf der ganzen Welt nach Möglichkeiten suchen, Exploits in Apple- und Android-Handys zu finden. Gegenwärtig ist es jedoch - zumindest nach Angaben von Vice - am schwierigsten, die Android-Verschlüsselung und nicht das iPhone zu knacken.

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.
Via
Link kopieren