Sollten Sie Google Fotos anstelle von iCloud verwenden? Funktionen im Vergleich



Google Fotos ist eine hervorragende Plattform zum Speichern und Organisieren von Fotos, aber lohnt es sich, von iCloud zu wechseln? Vergleichen wir die Funktionen.


Sie haben wahrscheinlich schon gehört, wie fantastisch Google Fotos ist. Wenn Sie es selbst noch nicht benutzt haben, hat es Ihnen bestimmt noch niemand gegenüber erwähnt.

Es kann Personen, Tiere, Objekte und Orte in Ihren Bildern genau erkennen. Es kann sogar automatisch GIFs und Videos aus den Bildern in Ihrer Sammlung erstellen.

Im Gegensatz, iCloud ist Apples kostenloser Online-Datenspeicherdienst, den Verbraucher nutzen können, um ihre Daten vor Verlust zu schützen und Speicherplatz auf ihrem iPhone und anderen Apple-Geräten freizugeben.

Sollten Sie Google Fotos anstelle von iCloud verwenden? Funktionen im Vergleich
  • Speichern

Um Ihre Daten nicht lokal auf Ihrem Gerät oder auf einer externen Festplatte speichern zu müssen, verwenden Sie eine webbasierte Speicheroption, wenn Sie Daten „in der Cloud“ speichern. Beide oben genannten Anwendungen tun dies, iCloud unterstützt jedoch nur Material von Apfel Geräte.

Google Fotos kann jedoch von jedem verwendet werden – solange er ein Google-Konto hat. Aber lohnt es sich, dies zu tun, wenn Sie Apple-Produkte verwenden? Vergleichen wir die Funktionen.

Funktionen von Google Fotos

Wir haben kurz einige der wichtigsten Funktionen und Vorteile von behandelt Google Fotos im Intro, aber gehen wir etwas detaillierter darauf ein und behandeln einige weitere Vorteile, die die Software bieten kann.

Geben Sie Speicherplatz auf Ihrem Gerät frei

Sie können schnell Speicherplatz in Google Fotos freigeben, indem Sie die in der App enthaltene Speicherverwaltungsfunktion nutzen.

Mit Hilfe dieser Anwendung können Sie unscharfe Bilder, Screenshots, lange Filme und andere Fotos loswerden, die Sie nicht wirklich speichern möchten.

Sie können auf diese Speicherverwaltungsoption zugreifen, indem Sie in Google Fotos zu den Kontoeinstellungen gehen, auf Sicherungs- und Synchronisierungseinstellungen klicken und dann Speicher verwalten aus dem Dropdown-Menü auswählen.

Speichern Sie alle Ihre Erinnerungen an einem Ort

Physische Fotoalben haben immer noch ihren Platz, aber sie werden sicherlich ein wenig veraltet sein, da sich unser Leben ins Internet verlagert hat.

Wenn Sie ein Smartphone, eine Kamera, einen Computer, ein Tablet und was auch immer verwenden, können Sie mit Google Fotos alle Ihre Medien an einem Ort speichern und ein großes Online-Medienalbum erstellen, das Sie nicht abstauben müssen, um es sich anzusehen einmal im Jahr.

Erstellen Sie Collagen und Filme

Benutzer der Google Fotos-App können ihre Fotos verwenden, um Filme oder Collagen zu erstellen. Auf diese Funktion kann über den Bibliotheksbereich der mobilen Version zugegriffen werden.

Hier müssen Sie die Registerkarte „Dienstprogramme“ auswählen und dann ganz nach unten scrollen. Eine Option für „Film und Collage“ wird nun angezeigt.

Darüber hinaus können Sie Google bitten, Videos zu erstellen, und dies dauert nur wenige Sekunden. Sogar Musik fügt das Programm dem Material hinzu, das es für Sie produziert.

Und keine Sorge, Google hat bestätigt, dass die App die Originalfotos, die Sie zum Erstellen des Films verwendet haben, nicht löscht, wenn Sie den Film oder eine Collage löschen, die Sie mit Google Fotos erstellt haben.

Verstecken Sie Ihre Medien

Es kann Fälle geben, in denen Sie nicht möchten, dass eine bestimmte Person bestimmte Bilder in der Anwendung sieht, in diesem Fall können Sie solche Fotos ausblenden.

Gehen Sie einfach zum Bibliotheksmenü, wählen Sie Dienstprogramme und klicken Sie dann auf die Option „Bilder ins Archiv verschieben“.

Nachdem Sie diese Option in der Google Fotos-App ausgewählt haben, können Sie Fotos verbergen, die andere Personen nicht sehen sollen.

Gelöschte Inhalte wiederherstellen

Wenn Sie kürzlich Fotos oder Videos aus Google Fotos gelöscht haben, können Sie sie wiederherstellen, indem Sie zum Papierkorbbereich gehen und das entsprechende Element auswählen.

Auf Ihrem mobilen Gerät müssen Sie nur die Anwendung starten und zum Bibliotheksbereich gehen, wo Sie einen Abschnitt mit der Bezeichnung Papierkorb sehen. Klicken Sie einfach darauf, und Sie können alle Fotos sehen, die Sie zuvor gelöscht haben.

Wenn sich ein Bild oder Video, das Sie zerstört haben, nicht im Papierkorb befindet, können Sie es nicht wiederherstellen, selbst wenn Sie es versuchen.

Beachten Sie Folgendes: Wenn Sie den Inhalt vor mehr als 60 Tagen in den Papierkorb verschoben, dauerhaft aus Ihrem Junk-E-Mail-Ordner gelöscht oder ihn dauerhaft aus der Galerie-App auf Ihrem Gerät gelöscht haben, ohne ihn vorher zu sichern, können Sie ihn nicht zurückfordern. Diese Einschränkung gilt auch dann, wenn Sie es aus Ihrem Papierkorb oder aus der Galerie-App auf Ihrem Gerät gelöscht haben.

iCloud-Funktionen

Mit iCloud können Sie zwar Speicherplatz auf Ihren Geräten freigeben und Ihre Medien in der Cloud speichern, die Hauptfunktionen des Dienstes unterscheiden sich jedoch geringfügig von denen von Google Fotos.

Hier sind einige der Hauptfunktionen von iCloud:

Benutzerdefinierte E-Mail-Adresse

Wenn Sie sich für ein iCloud-Konto anmelden, gibt Apple Ihnen eine eindeutige E-Mail-Adresse, die Domänen wie @mac.com @icloud.com oder @me.com verwenden kann.

Wenn Sie möchten, dass Ihre E-Mail-Adresse eine benutzerdefinierte Domain verwendet, haben Sie die Möglichkeit, E-Mail-Hosting zu erwerben und eine Domain zuzuweisen. Mit dem iCloud+-Dienst von Apple können Sie beides im Rahmen Ihres Abonnements erledigen.

Wenn Sie bereits eine benutzerdefinierte Domain haben, können Sie diese mit Ihrer Familiengruppe verwenden, um jedem Mitglied Ihrer Familie eine eigene E-Mail-Adresse zuzuweisen. Wenn Sie noch keine benutzerdefinierte Domain haben, können Sie eine erwerben.

Spam-E-Mails ausblenden

Mit „Hide My Email“ können Sie beliebige E-Mail-Adressen erstellen, die auf Ihr iCloud-E-Mail-Konto weiterleiten. Es ist immer ärgerlich, von Unternehmen gespamt zu werden, die Sie dazu gezwungen haben, Ihre E-Mail-Adresse bei der Anmeldung einzugeben, aber mit iCloud ist das kein Problem mehr.

Auf einigen Websites können Sie Adressen für die einmalige Verwendung einrichten und diese werden an Ihre iCloud-Adresse umgeleitet. Wenn Sie Spam erhalten, können Sie ihn an der Quelle stoppen, indem Sie sie jederzeit deaktivieren.

Privates Relais

Ihre IP-Adresse, die verwendet werden kann, um Ihr Gerät zu identifizieren und ein Profil von Ihnen und Ihren Aktivitäten zu erstellen, wird über iCloud Private Relay verborgen.

Dies geschieht durch den Einsatz von zwei Proxys – Internetservern, die Ihre IP-Adresse übersetzen. Keiner dieser Proxys kennt sowohl Ihre IP-Adresse als auch die Website, die Ihr Gerät gerade durchsucht.

Obwohl iCloud Private Relay einige der Funktionen enthält, die in den meisten VPNs vorhanden sind, aber weitaus eingeschränkter sind, ist es keine VPN.

Ein VPN sichert den Datenverkehr für alle Anwendungen und Dienste auf Ihrem Gerät, während iCloud Private Relay nur mit Safari, DNS-Anfragen und einigen anderen Apps funktioniert.

  • Speichern

Jake McEvoy

Jake ist ein professioneller Texter, Journalist und lebenslanger Technikfan. Er behandelt Nachrichten und Benutzerhandbücher für KnowYourMobile.
Via
Link kopieren