Wie Ihre Garmin-Uhr Stress misst: Ist sie genau?



Wenn Sie eine Garmin-Uhr verwenden, kennen Sie die Stresslevel-Funktion in Garmin Connect. Aber wie funktioniert es und, was noch wichtiger ist, ist es genau? Lass es uns herausfinden…


Die meisten Garmin-Uhren verfügen über die Fähigkeit, den Stresspegel Ihres Körpers zu überwachen. Wenn Sie die Uhr Tag und Nacht tragen, erhalten Sie tägliche Stresswerte, die Sie im Inneren einsehen können Garmin Connect. Ihr Stresslevel kann jedoch variieren – keine zwei Menschen sind gleich. Aber ist es eine gute Metrik für die Analyse Ihrer allgemeinen Gesundheit?

Die kurze Antwort lautet: Ja, es ist eine gute Metrik, die man zur Hand haben muss. Wenn Ihr Stresspegel konstant hoch ist, stimmt mit ziemlicher Sicherheit etwas nicht. Sie könnten krank sein, Sie könnten zu hart arbeiten oder Sie könnten wegen etwas in Bedrängnis geraten – all diese Dinge werden Ihren Stresspegel erhöhen. Und Stress ist, wie wir alle wissen, nicht gut.

Wie misst Garmin Stress?

brauchen Garmin Uhren sind mit einem Herzfrequenzsensor ausgestattet. Dieser Herzfrequenzsensor misst rund um die Uhr. Aus diesen Daten wird der Stresslevel abgeleitet. Insbesondere das Intervall zwischen jedem Herzschlag. Dieses Intervall wird durch das Nervensystem des Körpers reguliert. Eine geringere Variabilität zwischen den Schlägen entspricht einem höheren Stressniveau, während eine Zunahme der Variabilität auf weniger Stress hinweist. Und daraus ergeben sich Ihre täglichen Stressmesswerte.

Wie lange halten Garmin-Uhren?
  • Speichern

Darüber hinaus werden Sie von einigen Garmin-Uhren darauf hingewiesen, wenn Ihr Stresslevel zu hoch wird. Ich habe diese Benachrichtigung VIELE Male erhalten und es ist normalerweise der Tag nach einer langen Nacht. Danke, Alkohol! Ich wurde auch täglich benachrichtigt, dass mein Stresslevel hoch war, als ich COVID hatte. Auch dies sagt Ihnen, dass Garmin bei der Vorhersage von Stress im Körper ziemlich genau ist. Alkohol und COVID belasten beide den Körper. Große Zeit.

Garmin Stresslevel-Zahlen erklärt

In Garmin Connect finden Sie eine grafische Aufschlüsselung Ihres Stresslevels im Laufe des Tages. Wenn Sie Ihre Uhr länger tragen, können Sie den Stresslevel über eine Woche, einen Monat oder sogar ein Jahr anzeigen. Dies ist eine gute Möglichkeit, den Überblick zu behalten und zu überwachen, was Ihren Stresspegel auslöst.

Wenn Sie einmal pro Woche ein Meeting mit Ihrem Chef haben und Ihr Stresspegel kurz davor seinen Höhepunkt erreicht, ist es vielleicht an der Zeit, dass Sie mit Ihrem Chef über den Stress sprechen, den er Ihnen verursacht. Oder, wenn Sie einmal pro Woche in die Kneipe gehen und vielleicht zu viel trinken, klopfen Sie das vielleicht auf den Kopf – oder wechseln Sie zu leichterem Bier.

Ich trage und verwende seit Jahren Garmin-Uhren und die Stresslevel-Zahlen sind erschreckend genau. Kater? Hohes Stresslevel. Zusehen, wie Ihr erstes Kind geboren wird? Stresspegel durch die Decke. Notlandung am Flughafen Barcelona? Extrem hoher Stresslevel. Meiner Erfahrung nach ist Garmin gespenstisch genau in seiner Fähigkeit, Stresslevel zu erkennen.

So analysieren Sie Ihren Stresslevel in Garmin Connect

Garmin unterteilt die Stresslevel von 0 bis 100, wobei 0 überhaupt kein Stress und 100 super-gestresst ist. Hier ist eine kurze Aufschlüsselung, wie sich diese Zahlen auf das allgemeine Stressniveau beziehen:

  • 0–25: Ruhezustand
  • 26–50: Geringer Stress
  • 51–75: Mittlerer Stress
  • 76–100: Hohe Belastung

Wenn ich mich richtig ernähre, an den meisten Tagen joggen gehe und den Alkohol in der Woche lasse, liegt mein Stresslevel im Durchschnitt normalerweise bei 40-45. Das ist meiner Meinung nach der ideale Ort. Mein Körper ist nicht gestresst, die Dinge funktionieren gut und mein Herz benimmt sich, weil ich es gut behandle.

Über Weihnachten, als ich COVID bekam und den ganzen Wein trank, lag mein täglicher Stresslevel über eine Woche lang zwischen 65 und 80. Das ist nicht gut. Dies ist nicht der Ort, an dem Sie sein möchten. Aber es veranlasste mich, einen COVID-Test zu machen, da meine Werte durchweg höher als normal waren. Hätte ich mein Garmin nicht getragen, wäre ich wahrscheinlich nicht getestet worden, da ich ziemlich asymptomatisch war, abgesehen von einer leichten Müdigkeit (die ich anfangs darauf zurückführte, dass ich mit einem Kater gelaufen bin).


Für mich ist dies ein Beweis dafür, wie nützlich eine Garmin-Uhr in der Praxis ist. Sie sind nicht nur nützlich, um Ihre Läufe und Radfahreinheiten zu verfolgen; Sie sind auch hervorragende Werkzeuge, um Ihren Körper besser kennenzulernen. Zum Beispiel weiß ich jetzt – dank der Stressdaten von Garmin – dass ich keinen Kaffee mehr vertrage. Ich kann zwei Tassen machen. max. Noch mehr und mein Stresslevel steigt und bleibt für den Rest des Tages hoch.

Aber damals, als ich Anfang 20 war, konnte ich den ganzen Tag und die ganze Nacht literweise Kaffee trinken. Diese Art von Daten ist von unschätzbarem Wert, wenn Sie versuchen, gesundheitsbewusster zu sein. Wenn Sie konsequent auf Ihren Stresspegel achten und darauf achten, was Sie Ihrem Körper zuführen, werden Sie schnell Dinge erkennen, die Probleme verursachen oder Ihren Stresspegel erhöhen. Bei mir war es ein Kaffee. Und das hätte ich mit meiner Garmin-Uhr nicht gewusst. Genauso wie ich wahrscheinlich auch nicht gewusst hätte, dass ich COVID habe.

Oh, und die Garmin-Uhr, die ich benutze – falls Sie interessiert sind – ist die Garmin Fenix ​​6 Pro. Sie können einen für a abholen Jetzt stark reduzierter Preis (die Fenix ​​7-Serie ist gerade auf den Markt gekommen), wenn Sie also nach einer der besten Sport-Tracking-Uhren der Welt suchen, Ich kann die Fenix ​​6 Pro nur empfehlen – Es ist eine brillante Uhr mit erstaunlicher Batterielebensdauer und marktführenden Gesundheitskennzahlen.

Garmin Fenix ​​6 Pro
5.0
BESTES USA-ANGEBOT BESTES BRITISCHES ANGEBOT
Wir verdienen eine Provision, wenn Sie auf diesen Link klicken und einen Kauf ohne zusätzliche Kosten für Sie tätigen.

Ich könnte buchstäblich nicht ohne meine leben. Es ist zu einem unschätzbaren Tool geworden, um meine Läufe zu verfolgen und mein allgemeines Wohlbefinden zu überwachen.

  • Speichern

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.

Via
Link kopieren