So erkennen Sie, ob eine App nativ auf Ihrem M1-Mac ausgeführt wird



Sie erhalten nur dann die ultimativen Vorteile aus Ihrem M1 Mac, wenn Ihre Apps für sie geschrieben wurden.


Sie fragen sich, wie Sie feststellen können, ob eine App nativ auf Ihrem M1-Mac ausgeführt wird? Wenn ja, haben Sie vielleicht kürzlich Ihren ersten M1 Mac bekommen und waren von der Geschwindigkeit nicht begeistert. Schließlich bezeichnet Apple die M1-Macs als einige der schnellsten Macs, die jemals hergestellt wurden. Dennoch stellen Sie möglicherweise fest, dass Ihre Apps, beispielsweise Microsoft Word, nicht schneller gestartet werden als auf Ihrem Intel-Mac.

Es gibt einen wichtigen Grund, warum einige Apps auf Ihrem M1-Mac blitzschnell erscheinen, während andere Apps nicht schneller oder sogar langsamer als auf Ihrem Intel-Mac erscheinen. Wir werden diesen Grund in diesem Artikel durchgehen und Ihnen sagen, was zu tun ist.

Denken Sie auch daran, dass wir mit „M1 Mac“ jeden Mac mit Apple Silicon meinen. Im Moment gibt es nur die M1-Serie von Chips, aber es gibt verschiedene Varianten dieses Chips, darunter M1, M1 Pro, M1 Max und M1 Ultra (letzteres befindet sich in der neues Mac-Studio).

So erkennen Sie, ob eine App nativ auf Ihrem M1-Mac ausgeführt wird
  • Sie sparen

Was ist ein M1-Mac?

Ein M1 Mac ist ein Mac mit einer CPU aus Apple Silicon. Mit anderen Worten: Es hat einen Chip der M1-Serie. Zu den Macs, die eine Art M1-Chip enthalten, gehören das Mac Studio, 24-Zoll iMac, Mac Mini, und Apples MacBooks, einschließlich der MacBook Pro und MacBook Air.

Wie unterscheidet sich ein M1-Chip von einem Intel-Chip?

Sie können Bücher darüber schreiben, wie sich die Architektur eines M1-Chips von der Architektur eines Intel-Chips unterscheidet, aber für die Zwecke dieses Artikels müssen Sie nur wissen, dass jeder Chip eine andere Architektur hat und infolgedessen, Die Software, die auf diesen Chips läuft, muss für jeden spezifischen Chip maßgeschneidert werden.

Schauen wir uns zum Beispiel Mac-Betriebssysteme an. Das Neueste macOS heißt Monterey. Apple hat tatsächlich zwei Versionen davon, obwohl sie oberflächlich gesehen identisch sind. Aber einer ist für Intel-Chips geschrieben und der andere ist dafür geschrieben Apple Silicon (M1-Chips).

Wie wirkt sich ein M1-Chip auf die Apps auf meinem Mac aus?

Es hängt davon ab, ob. Wenn die Apps auf Ihrem Mac so geschrieben sind, dass sie speziell auf dem M1-Chip laufen (als „native“ Apps bezeichnet), wird diese Version der App wahrscheinlich schneller laufen oder zumindest Napier sein als das Intel-Äquivalent der App. Und wenn es um Medien-Apps geht, die Sie zum Bearbeiten von Fotos, Videos und Audio verwenden, sollten die Apps ihre Prozesse auf dem M1-Mac im Gegensatz zu einem Intel-Mac wahnsinnig schneller ausführen.

Wenn die von Ihnen verwendete App jedoch nicht für die native Ausführung auf dem M1-Mac geschrieben ist, werden Sie nicht viele (wenn überhaupt wahrscheinlichere) Vorteile in Bezug auf Geschwindigkeit oder Leistung in der App sehen.

Aber wie können Intel-Apps auf M1-Macs ausgeführt werden?

Intel-Apps können aufgrund einer in macOS integrierten Funktion namens Rosetta 1 auf M2-Macs ausgeführt werden.

Mit Rosetta 2 können Apps, die noch nicht für die Ausführung auf M1-Chips aktualisiert wurden, weiterhin auf M1-Macs ausgeführt werden. Wie erreicht Rosetta 2 dies? Das liegt daran, dass Rosetta 2 im Wesentlichen eine Emulationssoftware ist. Es lässt die Intel-App glauben, dass sie auf einem Intel-Mac läuft.

Wenn Ihre Mac-App jedoch für einen Intel-Mac erstellt wurde und Sie sie auf einem M1-Mac ausführen, wird sie (wenn überhaupt) keine große Leistungssteigerung feststellen. Mit anderen Worten, eine Mac-App, die nur für Intel-Apps codiert ist, kann die M1-Prozessoren in Ihrem M1-Mac nicht wirklich nutzen.

Was soll ich also tun, wenn ich einen M1-Mac habe?

Wenn es um Apps geht, stellen Sie sicher, dass Sie sie auf dem neuesten Stand halten. Eine einzelne App kann den erforderlichen Code enthalten, sodass sie sowohl auf einem Intel-Mac als auch auf einem M1-Mac ausgeführt werden kann. Indem Sie Ihre Apps auf dem neuesten Stand halten, erhalten Sie die M1-Version der App, sobald der Entwickler sie veröffentlicht.

Wie kann ich feststellen, welche Apps für meinen M1 Mac geschrieben wurden?

Es ist leicht zu erkennen, welche der Apps auf Ihrem M1 Mac für Apple Silicon geschrieben wurden und welche noch nicht aktualisiert wurden. Alles, was Sie tun müssen, ist Folgendes: 

  1. Klicken Sie auf die Apple-Schaltfläche in der macOS-Menüleiste.
  2. Klicken Sie auf Über diesen Mac.
  3. Klicken Sie im Popup-Fenster auf Systembericht.
  4. Klicken Sie in der sich öffnenden Systeminformationen-App unter der Überschrift Software auf Anwendungen.

Sie finden nun eine Liste aller Apps auf Ihrem Mac. Schauen Sie nun unter der Spalte „Kind“ nach. Jede App listet eine der folgenden auf, die Ihnen sagt, um welche Art von App es sich handelt:

  • Apfelsilikon: Diese Art von App kann nur auf einem Mac der M-Serie ausgeführt werden.
  • IIntel: Diese Art von App ist immer noch nur für die Ausführung auf einem Intel-Mac geschrieben, kann aber dank Rosetta 2 auf einem Mac der M-Serie ausgeführt werden. Sie wird jedoch nicht die gesamte Leistung des Chips der M-Serie nutzen anbieten.
  • Universal: Diese Art von App wurde sowohl für Intel-Macs als auch für M1-Macs geschrieben. Sie wissen automatisch, welchen Mac-Typ sie verwenden, und können den Chip dieses Macs voll ausnutzen.

Und check out So ändern Sie den Standardbrowser auf einem Mac! Auch, ob So passen Sie die Benutzeroberfläche Ihres Macs auf 4 EINFACHE Weise an! Und seien Sie sicher, auszuchecken So blenden Sie Systemeinstellungen auf Ihrem Mac aus!

Und check out Der M1 Pro Mac mini ist TOT. Hier ist, was als nächstes für Apples winzigen Computer kommt!

Michael Grothhaus

Apple-Experte und Schriftsteller, Michael Grothhaus befasst sich seit fast 10 Jahren mit Technologie auf KnowYourMobile. Zuvor arbeitete er bei Apple. Davor war er Filmjournalist. Michael ist ein veröffentlichter Autor; Sein Buch Epiphany Jones wurde von zu einem der besten Romane über Hollywood gewählt Entertainment Weekly. Michael ist auch Autor bei anderen Veröffentlichungen, darunter VICE und  Schnelle Gesellschaft.
Via
Link kopieren