Reichen 256 GB Speicherplatz für ein MacBook aus? Lass es uns herausfinden…



Auf einem Telefon sind 256 GB Speicherplatz in Ordnung, aber auf einem MacBook ist es eine ganz andere Geschichte – hier ist der Grund …


Speicher und Arbeitsspeicher sind zwei der preisempfindlichsten Komponenten, die in technischen Produkten verwendet werden. Der Speicherpreis kann von Jahr zu Jahr variieren, er kann von externen Marktkräften beeinflusst werden – COVID 19 oder Naturkatastrophen – und genau wie Arbeitsspeicher benötigen Sie viel davon, um eine funktionsfähige Workstation zu betreiben – er ist auch sehr teuer.

Bereits 2012 stellte Apple die erste vor MacBook Pro. Dieser Laptop wird mit 256 GB Speicherplatz geliefert. Zu dieser Zeit betrug der meiste Speicherplatz, den Sie auf einem iPhone bekommen konnten, 64 GB. Spulen Sie ein Jahrzehnt vor und der Basisspeicher für Apples iPhone 13 beträgt jetzt 128 GB und die Reichweite reicht bis zur Spitze 1 TB auf seinen Pro-Modellen.

Und doch, wenn Sie heute auf die Apple-Website gehen und versuchen, ein MacBook Air oder MacBook zu kaufen, verfügt das Basismodell IMMER NOCH über nur 256 GB Speicherplatz – die gleiche Menge wie 2012. Warum ist das iPhone von Apple so stark gewachsen? in Bezug auf Speicher, während Apples MacBooks – insbesondere die Basismodelle der Einstiegsklasse – gleich blieben? Für den Endbenutzer ist dies möglicherweise nicht sinnvoll.

Aber so ist das eben bei MacBooks. Wer mehr Speicherplatz will, muss IMMER einiges mehr bezahlen. Erinnern Sie sich an Apples zylindrischen Mac Pro? Das Basismodell kostete 5999 US-Dollar und war NUR mit 256 GB Speicherplatz ausgestattet. In ähnlicher Weise wurde der jetzt eingestellte iMac Pro für 5000 US-Dollar im Einzelhandel verkauft und auch er kam nur mit 256 GB Speicherplatz auf dem Basismodell. Verrückt.

Der Hauptgrund, warum 256 GB nicht genug Speicher für ein MacBook sind, ist einfach. Im Gegensatz zu Ihrem iPhone, das Sie möglicherweise ein oder zwei Jahre lang verwenden oder nicht, wird Ihr MacBook wahrscheinlich fünf oder sechs Jahre lang Ihr Hauptcomputer sein. Das ist viel Zeit. Sie können und werden in dieser Zeit viele Daten und Dateien ansammeln – einige davon groß. Wenn Sie nur 256 GB Speicherplatz zum Spielen haben, ist Ihr MacBook sehr schnell voll.

Ist 256 GB genug Speicherplatz für ein MacBook?
  • Speichern

Und wenn Ihnen der Speicherplatz ausgeht, haben Sie selbst ein massives Problem. Sie werden entweder A) müssen Sie alle Ihre Dateien durchgehen und sie bereinigen, indem Sie Dinge entweder löschen oder entfernen, B) verwenden Sie eine Art externen Speicher oder C) nutzen Sie Apples iCloud, um die Lücke zu schließen. Alle diese „Lösungen“ funktionieren, aber keine ist ideal im Vergleich zu nativem Speicher auf Ihrem MacBook.

Und der Sprung von einem 256-GB-MacBook Air oder MacBook Pro zu einer 512-GB-Version kostet nur 200 US-Dollar extra. Das ist nicht viel Geld bei dem großen Plan, ein neues MacBook zu kaufen, daher würde ich Ihnen raten, IMMER das 256-GB-Basismodell zu meiden und entweder das 512-GB-Modell oder, wenn die Mittel es zulassen, das 1-TB-Modell zu wählen. Jede dieser Optionen bietet Ihnen jahrelangen problemlosen Speicherplatz auf Ihrem MacBook.

Lohnt sich ein 1 TB MacBook?

Nachdem ich diese Lektion auf die harte Tour mit einem OG MacBook Air mit 128 GB Speicher gelernt hatte, schwor ich mir, nie wieder denselben Fehler zu machen. Das war 2010 und ich habe diesen Laptop jahrelang benutzt. Aber die letzten paar Jahre waren schrecklich. Ich musste überall eine externe SSD mitnehmen, weil ich die Festplatte voll hatte – es war scheiße.

Als die Zeit für ein Upgrade kam, etwa 2014, arbeitete ich bereits von zu Hause aus, also entschied ich mich für einen Desktop-Computer. Ich habe einen 2014er 5K iMac gekauft und den zusätzlichen Teig für 1 TB Speicherplatz ausgehustet. Ich schreibe diesen Artikel jetzt, sieben Jahre später, auf diesem Computer, und der iMac läuft immer noch einwandfrei, und ich habe immer noch etwa 400 GB auf seiner 1-TB-SSD übrig – oder anders ausgedrückt, fast doppelt so viel Speicherplatz wie eine neue Basis Modell MacBook Pro oder Air kommt mit.

Ich bin auch ein Heavy-User. Dieser iMac ist meine Arbeitsmaschine. Ich benutze es jeden Tag und betreibe drei Websites davon. Es hat eine Menge Zeug darauf, jede Menge Dateien, Dokumente, Bilder, Videos, und ich musste noch nie über externe Speicherung oder die Prüfung meiner Dateien nachdenken. Ich kann es einfach so verwenden, als hätte es unbegrenzten Speicherplatz. Insgesamt habe ich gerade erst die Hälfte des Gesamtspeichers überschritten. Nicht schlecht für eine Nutzungsdauer von sieben Jahren, oder?

Mac-Speicher oder Arbeitsspeicher aufrüsten?

Ein 1 TB MacBook Pro oder MacBook Air kostet natürlich mehr Geld, aber wenn Sie vorhaben, das Gerät über einen längeren Zeitraum zu verwenden – zwischen fünf und acht Jahren – lohnt es sich, das zusätzliche Geld zu zahlen und 1 TB SSD-Speicher zu erhalten. Dieses Speicherniveau stellt effektiv sicher, dass Ihnen nie der Speicherplatz ausgeht und Sie nie über Speicherverwaltungslösungen nachdenken müssen. Und das, egal wie Sie es schneiden, ist das zusätzliche Geld wert.

Ich meine, denken Sie an: ein Basismodell MacBook Air kostet 999 US-Dollar und wird mit 256 GB Speicherplatz geliefert. Wenn Sie 200 US-Dollar extra bezahlen und mit 512 GB Speicherplatz rechnen, steigt der Preis auf 1199 US-Dollar, was zwar teuer ist, aber im Großen und Ganzen, wie viel das MacBook tatsächlich kostet, ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Mit 1 TB sehen Sie sich 1399 US-Dollar an, und das ist, bevor Sie den Speicher berühren.

Persönlich würde ich lieber die Standardspeicherkonfiguration (8 GB) ausführen und den Speicher erhöhen. Das macht für mich als Nutzer mehr Sinn. Die neuen MacBooks von Apple sind wahnsinnig leistungsfähig, sodass Sie für die meisten Aufgaben mit 8 GB RAM gut auskommen. Die Menge an Speicherplatz, die Sie haben, hat nichts mit der Leistung zu tun; es hängt mit der Benutzerfreundlichkeit zusammen. Entweder man hat genug oder nicht, und letzteres ist keine schöne Position, in der man sich wiederfindet, besonders wenn die Lösung – eine 1 TB oder 512 GB SDD auf Ihrem MacBook zu bekommen – direkt vor Ihnen liegt, bevor Sie eine neue kaufen Mac.

Tun Sie das und Sie müssen sich keine Sorgen mehr machen Erweitern Sie den Speicher Ihres MacBook. Und check out Was wir über das kommende 15-Zoll-MacBook Air wissen! Schaut auch vorbei Was wir über den Hardware-Abonnementdienst von Apple wissen!

  • Speichern

Richard Goodwin

Richard Goodwin arbeitet seit über 10 Jahren als Tech-Journalist. Er ist Herausgeber und Inhaber von KnowYourMobile.
Via
Link kopieren