Wem gehört eigentlich Spotify? Lernen Sie die Gründer kennen…

Von Jake McEvoy •  Aktualisiert: 04 • 05 Minuten Lesezeit

Wir wollen nicht, dass Sie sich alt fühlen, aber Spotify ist jetzt im 16. Jahr seines Bestehens. Es ist die beliebteste Musik-Streaming-Plattform der Welt, wenn Sie keinen Apple-Benutzer fragen – aber wem gehört sie genau? Lass uns einen Blick darauf werfen…


Wenn Sie Musik mögen, haben Sie zweifellos schon von dem Streaming-Dienst gehört Spotify.

Daten zufolge hat Spotify derzeit 217 Millionen monatlich aktive Nutzer weltweit, darunter sowohl abonnierte als auch kostenlose Nutzer. Eine große Anzahl von Menschen verwendet Spotify, und der Dienst bietet über 40 Millionen Songs zur Auswahl, egal ob sie Rap, Rock, Soundtracks oder Pop mögen.

Wem gehört eigentlich Spotify? Lernen Sie die Gründer kennen...
  • Speichern

Trotz der Konkurrenz von Deezer, Tide-, Amazon Musik, apple-Musik, YouTube Music, Quobuz und vielen anderen Streaming-Plattformen hat der Dienst, der seine Dienste in über 70 verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt anbietet, seit seiner Einführung eine der Spitzenpositionen auf dem Markt behauptet.

Aufgrund seiner großen Nutzerbasis, seiner langen Geschichte und der jüngsten Erklärung, dass das Unternehmen plant, ab der nächsten Saison das Camp Nou-Stadion in Barcelona zu sponsern, ist es keine Überraschung, dass das Unternehmen mehrere Milliarden wert ist – aber wer sind die verantwortlichen Personen und wer ist es? der Firmeninhaber?

Wem gehört Spotify?

Die beiden Mitbegründer von Spotify, Daniel Ek und Martin Lorentzon, haben immer noch die größten Anteile an dem Geschäft, aber sie werden jetzt von Sony Music Entertainment, Tencent Music Entertainment, Baillie Gifford und Morgan Stanley in ihren Besitz aufgenommen .

Der Hauptaktionär des Unternehmens ist Daniel Ek, der insgesamt 47 Millionen Aktien des Unternehmens einschließlich Optionsscheinen besitzt. Ohne diese Optionsscheine hat er einen Anteil von 9 % an dem Unternehmen. Martin Lorentzon ist einer der Mitbegründer des Unternehmens. Er ist nach Daniel Ek derjenige mit den meisten Aktien. Martin Lorentzon besitzt 24 Millionen Aktien des Unternehmens oder 13 % der Gesamtzahl, einschließlich Optionsscheine. Martin Lorentzon hält unter Ausschluss von Optionsscheinen 12 % der Aktien des Unternehmens.

Daniel Ek

Daniel Ek, ein Unternehmer aus der Jugend, begann seine Karriere als freiberuflicher Webdesigner im Alter von 14 Jahren. Seine Talente beim Erstellen von Websites ermöglichten es ihm, während seiner Schulzeit 50,000 US-Dollar pro Monat zu verdienen, und er stellte sogar Klassenkameraden ein, die ihm beim Treffen mit Kunden behilflich waren Forderungen. Ek schrieb sich am College ein, um Computertechnologie zu studieren, brach es aber ab, weil er fand, dass es zu eintönig war. Er gründete seine erste Firma, Advertigo, die schließlich von TradeDoubler für 2 Millionen Dollar gekauft wurde.

Daniel Ek hatte die Idee, eine Plattform zu schaffen, auf der die Nutzer gegen eine geringe Gebühr jede Musik der Welt hören können, die zwischendurch Werbung enthält. Er wollte die Musikwelt von der Piraterie befreien, also schuf er eine Plattform, auf der die Nutzer gegen eine geringe Gebühr jede Musik der Welt hören konnten, die Werbung zwischendurch enthielt. Daniel Ek und Martin Lorentzon holten sich die Hilfe von Programmierern von Eks früherer Universität, der KTH, und konstruierten Spotify in einem bescheidenen Büro in Stockholm. Es wurde im Oktober 2008 als Service nur auf Einladung eingeführt.

Martin Lorentzon

Die Gehälter der Entwickler, die Bürokosten und das Leasing der Musikrechte wurden alle aus eigener Tasche von Martin Lorentzon bezahlt. Obwohl sie sich bemühten, Investoren zu überzeugen, war Martin unzufrieden mit den Umständen, unter denen sie gebeten wurden, an dem Projekt zu arbeiten.

Im Zuge dieser unerwarteten Kosten steigt Martins Beteiligung an Spotify zum größten geworden: Seine Option ist mehr als 4 Milliarden Dollar wert, er hat 43.3 % der Stimmrechte und er besitzt 12.7 % der Aktien des Unternehmens. Hagnö, der sich entschieden hat, das neue Unternehmen eines ehemaligen Kollegen zu unterstützen, besitzt 6.6 % der Aktien des Unternehmens, die einen Wert von 1.5 Milliarden US-Dollar haben.

Lorentzon war von 2006 bis 2013 CEO und von 2008 bis 2016 Vorstandsvorsitzender, bevor Ek die Position des CEO und Vorstandsvorsitzenden übernahm.

Spotifys institutionelle Aktionäre

Nachdem die beiden Mitbegründer besprochen und ihre anhaltende Freundschaft vom Duo in den meisten Interviews bestätigt wurden, sind die institutionellen Aktionäre die nächste Gruppe, die besprochen wird, wobei Sony Music Entertainment die bekannteste ist. Während der gesamten Existenz von Spotify ist jedes dieser Unternehmen an Bord gegangen und hat in wichtigen Phasen der Unternehmensgeschichte finanzielle Unterstützung geleistet.

Sony Music Entertainment

Im Jahr 2015 ging das Unternehmen einen Vertrag mit Spotify ein, der dazu führte, dass Spotify Sonys offizieller Streaming-Musikanbieter für PlayStation-Konsolen wurde. Aus diesem Grund erlaubt Sony Spielern, Spotify zu verwenden, um Musik zu streamen, während sie Videospiele auf ihren Konsolen spielen. Sony Music Entertainment kontrolliert weniger als 5 % des gesamten Aktienkapitals des Unternehmens.

Tencent Musik Unterhaltung

Tencent Music Entertainment ist wohl das größte Unternehmen, das Anteile an Spotify besitzt. Sie sind das größte Musikunternehmen aus China und veröffentlichen auch einige der größten Videospiele der Welt, darunter PlayerUnknowns BattleGrounds (PUBG).

Tencent Music wird von Tencent Holdings kontrolliert und besitzt 9.1 % der Anteile an Spotify, was ihnen fast doppelt so viel Mitspracherecht einräumt wie Sony Music, was auf die Größe und Größe dieses Unternehmens hinweist.

Baillie Gifford

Baillie Gifford ist eine Anlageverwaltungsgesellschaft, die vor mehr als einem Jahrhundert gegründet wurde. Sie sind langfristige Investoren, die im Rahmen ihrer Anlagestrategie einen starken Fokus auf das Wachstum einiger der weltweit führenden Unternehmen legen.

Sie verwalten jetzt über 450 Milliarden US-Dollar an Spezialkapital, darunter 11.8 % von Spotify, und sind damit nach den beiden Mitbegründern der zweitgrößte Anteilseigner des Unternehmens.

Morgan Stanley

Morgan Stanley ist eine in New York ansässige internationale Investmentbank und ein Finanzdienstleistungsunternehmen. Morgan Stanley wurde am 16. September 1935 von den JP Morgan & Co.-Partnern Henry Sturgis Morgan (Enkel von JP Morgan), Harold Stanley und anderen als Reaktion auf das Glass-Steagall-Gesetz gegründet, das die Trennung von Handels- und Investmentbanking erforderlich machte Firmen.

Morgan Stanley ist ein Finanzdienstleistungsunternehmen, das über seine Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen Mittel für Organisationen, Regierungen und Privatpersonen berät, auflegt, handelt, verwaltet und vertreibt. Institutionelle Wertpapiere, Wealth Management und Investment Management sind die drei Hauptsegmente des Unternehmens.

  • Speichern

Jake McEvoy

Jake ist ein professioneller Texter, Journalist und lebenslanger Technikfan. Er behandelt Nachrichten und Benutzerhandbücher für KnowYourMobile.
Via
Link kopieren